Afghanistan

13. November 2012 06:58; Akt: 13.11.2012 07:04 Print

Drei Raketen schlagen in Kabul ein - ein Toter

In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind innerhalb von kurzer Zeit drei Raketen in bewohntes Gebiet abgefeuert worden. Eine Person wurde getötet.

storybild

In Kabul wurde eine Person bei einem Raktenangriff getötet. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Raketen sind am Dienstagmorgen in der als relativ sicher geltenden afghanischen Hauptstadt Kabul eingeschlagen. Ein Mann sei dabei getötet und zwei weitere Menschen verletzt worden, sagte der Polizeichef der Stadt.

Die Geschosse waren aus dem bergigen Umland Kabuls abgefeuert worden. Zwei von ihnen trafen eine Gegend, in der auch das Olympiastadion liegt, das dritte landete in einer Wohngegend im Osten der Stadt.

In der Hauptstadtregion verzeichnet die Schutztruppe Isaf weniger als ein Prozent aller Anschläge in Afghanistan. Es war der erste Angriff in Kabul, seit eine Selbstmordattentäterin im September wegen des Mohammed-Videos mindestens acht Menschen mit in den Tod riss.

Noch 67 000 US- Soldaten in Afghanistan

Die USA wollen in den kommenden Wochen über die weitere Präsenz ihrer Streitkräfte in Afghanistan entscheiden. Verteidigungsminister Leon Panetta sagte, der Oberkommandierende der ISAF und US-Truppen, General John Allen, habe mehrere Szenarien ausgearbeitet, wie das militärischen Engagement der USA nach dem Ende der ISAF-Mission 2014 aussehen könnte.

Das Pentagon arbeite derzeit mit dem Weissen Haus an einem Plan, sagte er weiter. Zur eventuellen Truppenstärke wollte Panetta keine Angaben machen. Allerdings gehen Beobachter von einer Mindeststärke von mehreren Tausend Soldaten aus. Derzeit sind noch 67 000 US- Soldaten in Afghanistan stationiert.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.