Kabul

21. November 2012 07:07; Akt: 21.11.2012 13:35 Print

Anschlag auf NATO-Fahrzeug - zwei Tote

Ein Selbstmordattentäter hat in der afghanischen Hauptstadt Kabul zwei Menschen in den Tod gerissen. Beide Opfer sind Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes.

storybild

Das Chaos nach dem Anschlag ist gross. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aufständische haben am Mittwoch erstmals seit zwei Monaten wieder einen Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul verübt. Ein Attentäter riss nahe dem US-Militärcamp Eggers zwei einheimische Wachmänner mit in den Tod.

Kabuls Polizeichef Ajub Salangi teilte mit, drei weitere Menschen seien bei dem Angriff im Diplomatenviertel verletzt worden. Die Explosion war im gesamten Zentrum Kabuls zu hören. Die US-Botschaft wurde wegen der Detonation in den Alarmzustand versetzt. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Der Polizeichef sagte, der bewaffnete Angreifer habe die Uniform eines privaten Sicherheitsdienstes getragen. Er habe versucht gehabt, auf das Dach eines Rohbaus in der Nähe des Lagers zu gelangen, «von wo aus er gute Sicht auf die US-Botschaft, die deutsche Botschaft, Camp Eggers und das NATO-Hauptquartier gehabt hätte».

Die Wachmänner hätten versucht, den Angreifer zu stoppen, der das Feuer eröffnet und sich dann in die Luft gesprengt habe. Taliban- Selbstmordkommandos haben in der Vergangenheit von Hochhaus- Rohbauten aus Ziele im Diplomatenviertel angegriffen. Solche Baustellen werden inzwischen besonders geschützt.

Der Selbstmordanschlag am Mittwoch war der erste in Kabul seit September. Damals waren zwölf Zivilisten getötet worden, darunter acht Südafrikaner.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Holenstein am 21.11.2012 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was machen sie überhaupt da?

    Recht so!

    einklappen einklappen
  • tobi am 21.11.2012 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    irgendwann?

    haben die amerikaner jemals irgendwo geholfen als sie sich einmischten?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Holenstein am 21.11.2012 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was machen sie überhaupt da?

    Recht so!

    • MaxMonti Calvary am 21.11.2012 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Recht so

      Ganz genau. Danke Max...

    einklappen einklappen
  • tobi am 21.11.2012 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    irgendwann?

    haben die amerikaner jemals irgendwo geholfen als sie sich einmischten?

    • Laurent am 21.11.2012 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Europa

      Europa, 1. und 2. WK sind dir ein Begriff und der 14 Punkteplan von Wilson? Oder die Koreakrise wobei man da natürlich drüber Disskutieren kann ;) Demokratisierung Japans... Das soll jetzt nicht heissen das alled was die Amis machen positiv ist, ganz und gar nicht, aber sie immer gleich zu Verurteilen ist dann eben doch zu einfach ;)

    • tobi am 21.11.2012 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      @laurent

      im 1. WK auch? wäre ich mir nicht so sicher. Im 2. WK haben sie massiv profitiert, wie immer eigentlich sonst würden sie nicht einmarschieren. alle patente der deutschen geklaut und zur weltmacht geworden. Ausserdem ist es sowieso zu lange her, damit es in die meinung des heutigen amerikas einbeziehen sollte. Auch das amerikanische volk, allen voran die veteranen haben die schnauze voll von den kriegen.

    einklappen einklappen