Kampf gegen Taliban

10. Dezember 2012 01:31; Akt: 10.12.2012 01:43 Print

US-Soldaten sterben bei Befreiungsaktion

Ein von den Taliban entführter US-Arzt ist am Sonntag im Osten Afghanistans nach wenigen Tagen in Gefangenschaft befreit worden. Dabei sind mehrere US-Soldaten gestorben.

storybild

Die Zahl der bei der Befreiungsaktion gefallenen US-Soldaten ist noch nicht bekannt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Bei der am Sonntag bekanntgegebenen Befreiungsaktion eines US-Arztes aus der Gewalt von Taliban-Kämpfern in Afghanistan sind US-Soldaten ums Leben gekommen. Das teilte das Weisse Haus in Washington am Sonntagabend mit.

Über die Zahl der getöteten US-Soldaten wurde zunächst nichts bekannt. Zuvor hatte die NATO-Truppe ISAF in Kabul mitgeteilt, bei dem Einsatz im Osten Afghanistans seien sieben Aufständische getötet worden.

Obama spricht von «selbstlosem Einsatz»

US-Präsident Barack Obama erklärte am Sonntagabend, die US-Soldaten hätten bei der Aktion den «selbstlosen Einsatz» gezeigt, der es den Vereinigten Staaten erlaube, «stark, sicher und frei» zu bleiben.

Der befreite US-Arzt Dilip Joseph war am 5. Dezember im Bezirk Surobi der Provinz Kabul in die Gewalt der Taliban geraten. Ein ISAF-Sprecher hatte sagte, Geheimdienstinformationen hätten auf eine unmittelbare Gefahr für Joseph hingedeutet. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen war der Arzt in Afghanistan am Aufbau von Spitälern beteiligt.

(sda)