Dreimal Hiroshima

27. November 2012 20:36; Akt: 28.11.2012 13:50 Print

Iran simuliert Sprengkraft von Atomwaffen

Geheime Dokumente, die in den Besitz der Nachrichtenagentur AP gelangten, sollen nukleare Tests des Irans belegen. Per Computer wurde demnach eine Detonation dreimal grösser als Hiroshima simuliert.

teaser image

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Iran hat offenbar in computergestützten Tests eine Nuklearwaffe mit einer mehr als dreifachen Sprengkraft der auf Hiroshima abgeworfenen Atombombe simuliert. Das geht aus einem Diagramm hervor, das der Nachrichtenagentur AP von Vertretern eines irankritischen Landes zugespielt wurde.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die in Wien ansässige Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) berichtet, in den Besitz von Diagrammen gelangt zu sein, wonach der Iran die «nukleare Sprengkraft» potenzieller Waffen berechne. Weitere Einzelheiten wurden jedoch damals nicht genannt.

Auf dem jüngsten Diagramm ist den Angaben zufolge eine glockenförmige Kurve mit Zeitvariablen sowie Energieeinheiten in Kilotonnen zu sehen. Demnach krümmt sich die Kurve in dem Modell bei etwa 50 Kilotonnen und zwei Mikrosekunden.

«Zum Verständnis des Vorgangs»

Die Atombombe, die die USA während des Zweiten Weltkriegs auf das japanische Hiroshima abwarfen, hatte eine Sprengkraft von rund 15 Kilotonnen. Moderne Atomwaffen haben eine hundertfach höhere Zerstörungskapazität.

Die Grafik wirke authentisch, sei jedoch offenbar eher «zum Verständnis des Vorgangs» statt als Teil eines Plans für eine echte Waffe gedacht, sagte David Albright vom US-Institut für Wissenschaft und Internationale Sicherheit.

Der Iran hat jegliches Interesse an der Herstellung von Atomwaffen zurückgewiesen. Die USA und andere westliche Staaten misstrauen jedoch dieser Aussage.

(sda)