Hilfsaktion

19. August 2014 13:42; Akt: 19.08.2014 14:35 Print

UNO plant grosse Luftbrücke für Nordirak

Zelte, Hilfsgüter und Lebensmittel sollen zu Lande und in der Luft in die abgeschnittene Stadt Erbil geschafft werden. Die Aktion soll morgen beginnen.

storybild

Jene im Irak wäre nicht die erste Luftbrücke der UNO. Das Bild stammt aus der Region Darfur 2004. (Bild: Keystone/Khaled El Fiqi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vereinten Nationen starten eine grossangelegte Hilfsaktion für die Flüchtlinge im Nordirak. Ab Mittwoch würden mit einer Luftbrücke und auch auf dem Landweg Zelte, andere Güter sowie Lebensmittel nach Erbil und in die Umgebung der Stadt gebracht, sagte der Sprecher des UNO-Hilfswerks UNHCR, Adrian Edwards, am Dienstag in Genf.

Damit sollten 500'000 Personen versorgt werden. Nach Angaben des Bürgermeisters von Erbil sind 1,7 Millionen Menschen vor der sunnitischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geflüchtet, die einen Grossteil des Nordiraks unter ihre Kontrolle gebracht hat.

Viele seien in Hallen und Schulgebäuden untergebracht, aber Familien müssten auch immer wieder im Freien an Strassenrändern kampieren, sagte Nihad Latif Koja am Dienstag im Bayerischen Radio. Nahrungsmittel seien knapp. «Jetzt allmählich haben wir die Lage unter Kontrolle», sagte er nach Angaben des Senders.

Vier Tage lang sollen nach Angaben des UNHCR-Sprechers Hilfsgüter vom jordanischen Akaba nach Erbil geflogen werden. Zudem würden in den kommenden zehn Tagen Hilfskonvois auf dem Landweg aus der Türkei und Jordanien in den Nordirak fahren. Auch Lieferungen aus Dubai über den Iran seien geplant.

(sda)