28. April 2008 18:34; Akt: 28.04.2008 18:39 Print

Zeugen beeinflusst: Ex-Kosovo-Minister angeklagt

Die Staatsanwaltschaft beim UNO-Tribunal in Den Haag hat den ehemaligen Sportminister des Kosovos, Astrit Haraqija, wegen Zeugenbeeinflussung angeklagt.

Fehler gesehen?

Haraqija und der ihm früher unterstellte Beamte Bajrush Morina sollen im Kriegsverbrecherprozess gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten des Kosovo, Ramush Haradinaj, einen Zeugen der Anklage unter Druck gesetzt haben. Beide müssen an diesem Dienstag vor dem UNO-Tribunal erscheinen.

Morina soll auf Weisung des Ministers versucht haben, einen Zeugen, der aus Sicherheitsgründen im Ausland wohnt, von einer Aussage gegen Haradinaj abzuhalten. Das Gespräch wurde jedoch abgehört.

Die Identität und den Aufenthaltsort konnte die beiden laut Anklage nur aus geheimen Akten kennen, die lediglich dem Gericht und den Angeklagten samt ihren Verteidigern ausgehändigt worden waren.

In keinem Verfahren hat es die Anklage so schwer gehabt, zur Aussage bereite Zeugen nach Den Haag zu bringen, wie im Prozess gegen Haradinaj. Dieser war Anfang April von dem Vorwurf freigesprochen worden, als ehemaliger Kommandeur der kosovo- albanischen Guerilla UCK Kriegsverbrechen begangen zu haben.

Auch das Gericht kritisierte in dem Urteil, das die Beschaffung von Zeugenaussagen ausgesprochen mühsam gewesen sei und dass die vorgeladenen Zeugen um ihre Sicherheit besorgt waren. Für ein Drittel der 100 Zeugen mussten besondere Schutzvorkehrungen getroffen werden.

(sda)