News of the World

23. Juli 2012 15:14; Akt: 23.07.2012 15:27 Print

Abhörskandal - mehr als nur abgehört

Der britische Abhörskandal zieht immer weitere Kreise. Anrufe, Computer, medizinische Akten – den Murdoch-Journalisten war offenbar nichts heilig. Die Polizei ermittelt in rund 100 Fällen.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Abhörskandal erschütterte Grossbritannien und warf in den Medien hohe Wellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Illegale Recherchepraktiken, wohin das Auge reicht. Bei den britischen Zeitungen von Medienmogul Rupert Murdoch wurden nicht nur Telefone und Anrufbeantworter abgehört, sondern auch Computer gehackt und medizinische Akten auf verbotene Art und Weise beschafft.

Diese breite Palette an illegalen Abhörpraktiken beschert der Polizei eine Menge Arbeit: In mehr als 100 Fällen von Datenmissbrauch werde ermittelt, sagte die zuständige Polizeivertreterin Sue Akers in London. Man durchsuche einen riesigen Datenberg, um die Fälle zu beweisen.

Ein Skandal gigantischen Ausmasses

Vor gut einem Jahr erschütterte ein Abhörskandal das mittlerweile eingestellte Boulevardblatt «News of the World», der sich auf andere Zeitungen aus Murdochs Medienimperium ausgeweitet hat. Nachdem zuerst bekannt wurde, dass die Journalisten auf die Handyleitungen von Prominenten zugegriffen hatten, sorgte das Vorgehen im Fall eines vermissten und später tot aufgefundenen Mädchens für eine noch viel grössere Welle der Empörung. Die Reporter von «News of the World» sollen die Mailbox des vermissten Kindes abgehört und sogar Nachrichten gelöscht haben, um damit neuen Platz zu schaffen und so an mehr Informationen zu kommen.

Der Skandal gipfelte darin, dass Medienmogul Rupert Murdoch vor kurzem seinen Rückzug aus mehreren Verwaltungsräten erklärte. Zuvor hatte ein britischer Parlamentsausschuss Murdoch für unfähig erklärt, sein weltumspannendes Medienimperium zu führen.

(jbu/dapd)