Mohammed Rafeh

04. November 2012 23:29; Akt: 04.11.2012 23:37 Print

Prominenter Schauspieler in Syrien ermordet

Ein syrischer Schauspieler musste sterben, weil er offenbar Anhänger von Syriens Präsident Baschar al-Assad war. Auf Facebook war zuvor dazu aufgerufen worden, ihn dafür «zu bestrafen».

storybild

Mohammed Rafehs Leiche wies laut seinem Vater Schusswunden am Kopf und am Hals auf. (Bild: Keystone/Youssef Badawi)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

In Syrien ist ein prominenter Schauspieler und mutmasslicher Anhänger von Präsident Baschar al-Assad ermordet worden. Der 30 Jahre alte Palästinenser Mohammed Rafeh, der in Syrien geboren war, wurde in Damaskus von Regierungsgegnern entführt und getötet, wie seine Familie erklärte.

Sein Vater Ahmad Rafeh sagte, die Leiche sei den Angehörigen am Sonntag übergeben worden. «Mein Sohn wurde kaltblütig ermordet», sagte Rafeh telefonisch aus Damaskus. Die Leiche habe Schusswunden am Kopf und am Hals aufgewiesen.

Die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, Rafeh sei am Freitagabend im Stadtteil Barseh verschleppt worden. Grund sei offenbar, dass er der Regierung Informationen über Regierungsgegner geliefert habe.

Auf «Schwarzer Liste»

In sozialen Netzwerken wurde zuvor dazu aufgerufen, ihn für seine Unterstützung für Assad zu bestrafen. Laut «ABC News» wurde auf Facebook eine «Schwarze Liste von syrischen Künstlern» veröffentlicht. Die Seite enthielt ein Foto von Rafeh vor einer Wand mit einem «Assad only»-Graffity. Zudem wurde die Kopie einer Waffenlizenz gepostet, die von der mächtigen Air Force Intelligence Agency auf Rafehs Namen ausgestellt wurde.

Ob es sich um ein authentisches Dokument handelte, ist nicht bekannt. In Syrien ist es aber nicht ungewöhnlich, dass Schauspieler Waffen bei sich tragen, um sich im Notfall verteidigen zu können.

Rafeh wurde im arabischen Raum durch zahlreiche syrische TV-Serien sowie einen Film über das Damaskus der 30er-Jahre bekannt.

(jbu/sda)