Auswüchse des Krieges

25. September 2012 14:03; Akt: 25.09.2012 14:48 Print

Granaten aus Syrien schlagen in Israel ein

Auf den von Israel besetzten Golanhöhen sind syrische Granaten in einer Obstplantage eingeschlagen. In Damaskus ist in der Nähe einer Schule eine Bombe explodiert.

storybild

Granaten aus Syrien zerstören eine Obstplantage in Israel. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

In den von Israel besetzten Golan- Höhen sind am Dienstag mehrere Granaten aus Syrien eingeschlagen. Wie die israelische Armee mitteilte, landeten die Mörsergranaten in einer Obstplantage; verletzt wurde niemand.

Es habe sich nicht um einen Angriff gehandelt, sagte ein Armee- Sprecher. Der Granateneinschlag sei der UNO-Beobachtertruppe gemeldet worden, die den Waffenstillstand zwischen den benachbarten Ländern überwacht. Israel werde es nicht hinnehmen, von Syrien aus unter Beschuss zu geraten.

Die Plantage liegt in der Nähe einiger syrischer Dörfer, in denen Kämpfe zwischen syrischen Rebellen und den Truppen von Präsident Baschar al-Assad toben. Israelische Medien berichteten, die Granaten seien offenbar gegen ein syrisches Dorf gerichet gewesen.

Nach Angaben der in London ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden bei Angriffen von Aufständischen auf Strassensperren der syrischen Armee in Dörfern nahe den besetzten Golan-Höhen mindestens fünf Soldaten und zwei Rebellen getötet.

Die Golan-Höhen waren 1967 während des Sechstagekriegs von Israel besetzt und 1981 annektiert worden. Vergangene Woche hielt die israelische Armee in dem Gebiet ein Manöver ab.

Bombenexplosion nahe Schule in Damaskus

In der Nähe einer Schule in der syrischen Hauptstadt Damaskus ist nach Angaben von Aktivisten und einem Beamten am Dienstag eine Bombe explodiert. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und ein Regierungsbeamter sagten, explodierte der am Strassenrand versteckte Sprengsatz nahe einer Fernstrasse, die zum internationalen Flughafen von Damaskus führt.

Ob der Anschlag der Fernstrasse oder der Schule in der Hauptstadt galt, war zunächst unklar. Unbestätigten Berichten zufolge soll das Schulgebäude seit kurzem vom Militärgeheimdienst genutzt werden.

Unterdessen verlautete aus israelischen Militärkreisen, auf den von Israel besetzten Golanhöhen seien am Dienstag mehrere Mörsergranaten eingeschlagen, die von syrischen Regierungstruppen abgefeuert worden seien. Der Angriff habe Rebellen in syrischen Dörfern nahe der Grenze zu den Golanhöhen gegolten, sagte ein israelischer Militärsprecher. Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht.

(sda/dapd)