Gesicht der USA in der Welt

08. November 2012 13:06; Akt: 08.11.2012 13:25 Print

Wer folgt auf Hillary «Cool» im State Department?

von Kian Ramezani - Demnächst wird Barack Obama sein Kabinett umbilden. Die spannendste Frage: Wer ersetzt Hillary Clinton im Aussenministerium – vor allem nach dem Bengasi-Fiasko.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Üblicherweise besetzen US-Präsidenten nach gelungener Wiederwahl den einen oder anderen Posten in ihrem Kabinett neu. Barack Obama plant einen grossen Umbau seiner Mannschaft, berichtet das Polit-Portal «Politico». Ausserhalb der Landesgrenzen dürfte vor allem interessieren, wer ins State Department einzieht. Die derzeitige Aussenministerin Hillary Clinton hat mehrmals erklärt, dass sie für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung steht. Seit Obamas Triumph an der Urne brodelt die Gerüchteküche.

Bisher hoch gehandelt wurde Susan Rice. Die 47-Jährige ist eine enge Vertraute des Präsidenten und dessen Botschafterin bei der UNO. Dort hat sie in den vergangenen vier Jahren einen soliden Eindruck hinterlassen. Rice war die treibende Kraft hinter der scharf formulierten Libyen-Resolution 1970, die den Sturz Muammar Gaddafis möglich machte.

Topkandidat John Kerry

Allerdings dürfte das Kommunikationsfiasko nach dem Terroranschlag auf das US-Konsulat in Bengasi ihre Aussichten auf den Job der Chef-Diplomatin empfindlich geschmälert haben. Neubesetzungen müssen durch den Senat bestätigt werden. Dazu braucht Obama die Unterstützung der Republikaner, die ihn für seine widersprüchlichen Aussagen zum Hergang des Anschlags aber heftig kritisieren. Dass die republikanischen Senatoren Rice als Aussenministerin akzeptieren würden, ist fraglich.

Davon profitieren könnte John Kerry, der bereits in der ersten Amtszeit Obamas als Aussenminister gehandelt worden war. Der 68-jährige Senator ist seit 2009 Vorsitzender des aussenpolitischen Ausschusses der Kleinen Kammer. Als demokratischer Präsidentschaftskandidat der Wahl 2004 verfügt er ausserdem bereits über einen gewissen Bekanntheitsgrad im Ausland. Laut «Daily Beast» hat er diesmal sehr gute Chancen, weil er Obama «politisch kaum in die Quere kommen würde».

Rochade mit Biden?

Gegen Kerry spricht, dass sein Senatssitz in Massachusetts frei werden würde, sollte er ins Aussenministerium wechseln. Zwar verfügen die Demokraten über eine komfortable Mehrheit im Senat, aber das Risiko einer Ersatzwahl scheint nicht allen gerechtfertigt.

Ein weiterer Kandidat wäre Vize-Präsident Joe Biden. Für den Fall einer Wiederwahl Obamas war über eine Rochade mit Hillary spekuliert worden: Die 65-Jährige würde Obamas Vize (und damit in die Pole-Position für dessen Nachfolge 2016 rücken). Der in zwei Wochen 70-jährige Biden hingegen könnte seine lange politische Karriere im Aussenministerium ausklingen lassen. Das Zeug zum Aussenminister besitzt der ehemalige Vorsitzender des aussenpolitischen Senats-Ausschusses zweifellos.

Rice, Kerry, Biden sind die meistgenannten Namen. Aussenseiter-Chancen werden zudem Obamas nationalem Sicherheitsberater Thomas Donilon eingeräumt. Dieser wird allerdings auch als neuer Stabschef im Weissen Haus gehandelt. Wer es am Ende auch sein wird: Hillarys Celebrity-Status dürfte ihr Nachfolger nicht erreichen.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meinrad Jnglin am 08.11.2012 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    P Obama, VP Clinton, AM Biden

    2012: Präsident Barack Obama, Vizepräsidentin Hillary Clinton, Joe Biden Aussenminister, - ein eingespieltes Team mit grosser Wirkung. 2016: Hillary Clinton Präsidentin, Joseph Kennedy III. Vizepräsident, Barack Obama Aussenminister, - drei erfahrene Generationen führen die USA.

  • Wunderweib am 08.11.2012 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hillary Clinton

    Ist unbestritten eine intelligente, charakterstarke Frau. Wäre super, wenn sie es schaffen könnte in die Fußstapfen von Bill treten. Ich bin überzeugt, sie würde eine hervorragende US-Präsidentin sein.

  • Ueli leutwyler am 08.11.2012 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Susan Rice.. let's go... let's doit!

    Susan Rice, kein Frage!

  • Roberto Ferrari am 08.11.2012 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    2016

    Die Idee der Rochade gefällt mir. In vier Jahren wird der Bengasi Fiasko vergessen sein und Hillary wird der erste weibliche US Präsident.

    • Marie am 08.11.2012 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wollte ich soeben auch schreiben

      Wahrscheinlich wird sie dann gegen Paul Ryan antreten müssen, und den werden die Frauen wählen - wegen seiner schönen Augen (ist auch ein Kriterium...) Ich hoffte schon vor vier Jahren, dass Hillary Präsidentin wird.

    • Peter Fischer am 08.11.2012 14:25 Report Diesen Beitrag melden

      Hillary 4 President

      Also wenn Frau nach dem Kriterium schöne Augen jemaden wählen, sollte man ihnen das Wahlrecht entziehen ;-) Hillary wäre sicher eine interessante Variante und bevor sie den Vize und Aussenminister ernennt, sollte sie sich einen Praktikanten besorgen :-)

    • DidiK am 08.11.2012 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      BarIllary

      Das ging mir genauso, ich hatte das gleiche gehofft aber es hat ihr für die Nomination vor 4 Jahren leider nicht gereicht.Die Rochade wäre der Hammer! Was gäbe es für ein besseres Team als Barillary als Präsi und VizePräsi.Wenn in vier Jahren erneut die Demokraten und vielleicht Hillary dran kommen gehts weiter bergauf mit Amerika, i pray for it!

    einklappen einklappen
  • MaxMuster am 08.11.2012 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade..

    Hillary is eine tolle Person. Starker Charakter und sehr sympatisch. Sie sollte bleiben!