Weiterer Swing-State

09. November 2012 00:58; Akt: 09.11.2012 09:38 Print

Auch Florida wählt Obama – Romney räumts ein

Floridas Demokraten haben Präsident Obama zur Wiederwahl mit 29 Elektorenstimmen aus ihrem Bundesstaat gratuliert. Mitt Romney hat die Niederlage eingestanden.

storybild

Alles umsonst: Mitt Romney an einem Wahlkampf-Auftritt im heiss umkämpften Florida.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Noch bevor in Florida die Auszählung der Stimmen der US-Präsidentschaftswahl abgeschlossen ist, hat das Lager des Republikaners Mitt Romney am Donnerstag indirekt seine Niederlage in dem Bundesstaat eingeräumt.

«Die Zahlen in Florida zeigen, dass ein Sieg möglich war», erklärte der örtliche Leiter der Romney-Kampagne, Brett Doster, in der Zeitung «Miami Herald». «Wir hatten geglaubt, dass wir (...) das Nötige getan haben, um zu gewinnen. Offensichtlich war das nicht der Fall», fügte er hinzu. «Darum habe ich genauso wie alle anderen Helfer in Florida ein schlechtes Gefühl.»

Zuvor hatte bereits Obamas Wahlkampfmanager Jim Messina erklärt, er rechne mit einem Sieg seines Kandidaten in Florida. Der Vorsitzende der Demokraten in Florida, Rod Smith, gratulierte Obama zur Wiederwahl und zum Sieg im «Sunshine State».

Die Stimmauszählung in Florida war in der Nacht zum Mittwoch unterbrochen worden. Es stehen noch drei der 67 Bezirke des südöstlichen Bundesstaates aus, ihre Ergebnisse müssen nach Angaben der Regionalregierung bis Samstagmittag (Ortszeit) vorgelegt werden.

Kein Einfluss auf Obamas Sieg

Nach den bisher aus Florida vorliegenden Zahlen hat US-Präsident Barack Obama mit 49,9 Prozent einen äusserst knappen Vorsprung vor Romney, der auf 49,2 Prozent kommt. Bei den drei ausstehenden Bezirken handelt es sich um urbane Gegenden, in denen Obamas Demokraten traditionell die Oberhand haben.

Selbst wenn der Sieg in Florida doch noch an Romney ginge, könnte dies aber am Gesamtergebnis der US-Präsidentschaftswahl vom Dienstag nichts mehr ändern: Obama hat bereits 303 Wahlmänner hinter sich, Romney 206. Florida hat 29 Wahlmännerstimmen zu vergeben.

Romney hatte seine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl in der Nacht zum Mittwoch eingeräumt. Das amtliche Endergebnis soll am 20. November bekannt gegeben werden.

(bem)