Washington

23. Februar 2018 22:54; Akt: 23.02.2018 23:49 Print

Frau rast in Barriere beim Weissen Haus

Eine Autofahrerin hat ihr Wagen gegen eine Absperrung vor dem Weissen Haus in Washington gelenkt. Sie wurde vom Secret Service überwältigt.

Bildstrecke im Grossformat »
Eine Frau ist mit einem Auto in eine Absperrung vor dem Weissen Haus gefahren. (23. Februar 2018) Sie soll dies mit Absicht getan haben. Der Secret Service hat sie überwältigt und festgenommen. Ein Angehöriger des Secret Service rennt zum Ort des Geschehens. Die Frau soll unter psychischen Problemen leiden. Sicherheitsleute untersuchen das Auto vor dem Weissen Haus in Washington. Trump gab am Freitag bekannt, dass er die grössten Sanktionen gegen das Regime in Nordkorea verhängen werde, das es je gegeben hat. «Viele in den Medien lieben Schulmassaker»: NRA-Sprecherin Dana Loesch an einer Konferenz in Maryland. (22. Februar 2018) In der Russland-Affäre hat US-Sonderermittler Robert Mueller die Anklagen gegen zwei ehemalige Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump erweitert. Paul Manafort (Bild) und sein Geschäftspartner Rick Gates hätten sich des Steuer- und Bankbetrugs schuldig gemacht. Mike Pence sass während der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Südkorea neben der Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un. Donald Trumps Tochter Ivanka reist zur Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, wie das Weisse Haus bestätigte. (21. Februar 2018) Das Parlament in Florida hat ein schärferes Waffenrecht abgelehnt. Die Schüler können das Abstimmungs-Ergebnis nicht begreifen. (20. Februar 2018) Trump kämpft mit harten Bandagen gegen die Belästigungsvorwürfe. Er wird «ein grossartiger Senator»: Donald Trump über Mitt Romney. (Archivbild) «Unsichere Oprah Winfrey»: Trump bläst zum Angriff gegen die als nächste demokratische Kandidatin im US-Präsidentschaftswahlkampf gehandelte Talkmasterin. Amerikanische und chinesische Geheimdienstbeamte sollen sich um den Atomkoffer gebalgt haben: Chinas Präsident Xi Jinping (links) und US-Präsident Donald Trump in der Grossen Halle des Volkes. (9. November 2017) Der US-Präsident Donald Trump soll vor zwölf Jahren eine Affäre mit einem Playmate gehabt haben. Stellt sich den Fragen zur Russland-Affäre: Steve Bannon bei seiner Ankunft in Washington. (15. Februar 2018) Klare Absage für Trump-Plan: Gleich zwei Initiativen zur Einwanderungsreform sind im US-Senat fehlgeschlagen. US-Landwirtschaftsminister Sonny Purdue preist «Amerikas Erntekarton» als «kühner, innovativer Ansatz, um Menschen, die Hilfe für sich und ihre Familie benötigen, mit nahrhaften Lebensmitteln zu versorgen». Mick Mulvaney vor dem Komitee in Washington am 13. Februar 2017. Stormy Daniels will trotz Schweigegeld auspacken. (Archivbild) Seine beiden früheren Ehefrauen werfen ihm häusliche Gewalt vor: Der zurückgetretene Präsidentenberater Rob Porter. (Archivbild) Der US-Präsident wünscht sich mehr Budget für Verteidigung und Grenzschutz, sparen will er im sozialen Bereich. Er komme aus einem «rückwärtsgerichteten» Land: US-Schauspieler Robert De Niro spricht in Dubai. (11. Februar 2018) Donald Trump und Benjamin Netanyahu beim Handshake nach einem Treffen im Mai 2017 in Israel. Der ehemalige UNO-Generalsekretär Kofi Annan kritisiert Donald Trump in einem Interview scharf: Unter seiner Führung hätten die USA ihre moralischen Prinzipien verloren. US-Präsident Donald Trump hat einer Veröffentlichung eines Memos der Geheimdienstausschuss-Demokraten des Repräsentantenhauses in der derzeitigen Form nicht zugestimmt. Die US-Bundesanwältin Rachel Brand, die Nummer drei im von Präsident Donald Trump heftig kritisierten Justizministerium, will offenbar zurücktreten. Sie war zuletzt durch die Entwicklungen in der Russland-Affäre verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. US-Präsident Donald Trump hat ein umstrittenes Haushaltsgesetz unterzeichnet. Das US-Repräsentantenhaus hatte den Haushalt mit knapper Mehrheit verabschiedet und damit eine kurze Haushaltssperre beendet. US-Haushaltsgesetz: Der republikanische Senator Rand Paul weigert sich, seinen Widerstand aufzugeben. (9. Februar 2018) Und wieder könnten Einrichtungen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein: Die Tore zum Kennesaw Mountain National Battlefield Park im US-Bundesstaat Georgia blieben schon im Januar geschlossen. (21. Januar 2018) Sowohl der Senat als auch das Repräsentantenhaus müssten einem Haushaltspaket zustimmen: Das Capitol in Washington. (21. Januar 2018) Der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConnell verkündigte die Einigung. Wird er Sonderermittler Robert Mueller Rede und Antwort stehen? US-Präsident Donald Trump. (Archivbild) Donald und Melania Trump verbrachten ihr Wochenende in West Palm Beach. (4. Februar 2018) Nachdem die Stimmung zwischen den beiden während der Anreise etwas kühl gewirkt hatte, vermochten Cheerleader im Club der Trump'schen Winterresidenz das Paar aufzuheitern. Während der US-Präsident den Auftritt verfolgt, ... ... steht seine Gattin im Football-Outfit an seiner Seite. Das Wochenende in Mar-a-Lago (West Palm Beach) war also doch noch gelungen. Melania Trump hat bei der Anreise zur Winterresidenz in Florida für Verwunderung gesorgt ... Das First-Ehepar steigt aus der Air Force One aus, nachdem es auf dem Palm Beach International Airport gelandet ist ... US-Präsident Donald Trump wartet auf seine Frau und winkt den Journalisten zu ... Doch Melania lässt ihn links liegen und schreitet zielstrebig zum Auto, das sie zum Wintersitz in Mar-a-Lago bringt. Das Anwesen hat Trump von der ehemals reichsten Amerikanerin Marjorie Merriweather Post für 8 Millionen Dollar gekauft – weit unter dem geschätzten Marktwert. Er soll den Preis gedrückt haben, indem er drohte, den Meerblick zu verbauen. (Archivbild, 3. Februar 2017) Wenn Trump seine Wochenenden in Mar-a-Lago verbringt, gefällt das nicht allen in der Nachbarschaft. «Zeit, die Ohrstöpsel hervorzuholen, es wird wieder ein lärmiges Wochenende», heisst es dann etwa in Blogs von Anwohnern. Er habe schlechte Manieren und sei ein Rüpel, sagen andere. Anti-Trump-Protest in West Palm Beach. Präsident Trump klatscht nach seiner ersten Rede zur Lage der Nation in Washington. (30. Januar 2018) US-Präsident Donald Trump hat seine Wiederwahlkampagne weit vor allen seinen Vorgängern gestartet. (1. Februar 2018) Sie reiste alleine an: Eine strahlende Melania Trump kommt im Capitol an. (30 Januar 2018) Bei seiner Ankunft in Kloten war die Stimmung des US-Präsidenten offenbar im Keller. (25. Januar 2018) «Ich bin zuversichtlich, dass Amerika freie und faire Wahlen haben wird»: FBI-Chef Mike Pompeo. (Archivbild) Präsident Trump hat nach seiner mutmasslichen «Drecksloch»-Aussage einen Brief an seine afrikanischen Amtskollegen geschrieben. (Archivbild) Donald Trump traf sich am Rande des WEF mit dem britischen Journalisten Piers Morgan. Soll bald Präsident Trump befragen: Sonderermittler Robert Mueller. (Archivbild) Wegen des Shutdowns geht im Weissen Haus am 22. Januar niemand ans Telefon. Anrufer landen auf einem Anrufbeantworter, der von «Geiselhaft der Demokraten» spricht. Im Bild: Donald Trump in seinem Büro im Januar 2017. Im «Dreamer»-Streit findet Trump klare Worte: Die Demokraten halten unser Militär als Geisel, sagt er in Bezug auf die «Dreamer»-Diskussion. Am Freitag hiess es für Donald Trump: Warten. In der Nacht auf Samstag wurde der Shutdown dann Tatsache. (19. Januar 2018) Unterstützt Abtreibungsgegner: Donald Trump während seiner Rede im Rosengarten des Weissen Hauses. (19. Januar 2018) Demonstranten protestieren vor der US-Botschaft in Haiti gegen Trumps umstrittene Aussagen. (18. Januar 2018) Prototypen der Grenzmauer in San Diego am 26. Oktober 2017: Die Entwürfe von acht Bewerbern werden auf ihre Sicherheit überprüft. Der Republikaner bezeichnete Trump als Lügner: Senator Jeff Flakes. «Ich bin die am wenigsten rassistische Person, die Sie jemals interviewen»: Donald Trump spricht zu Medienvertretern in seinem Golfclub in Palm Beach. (14. Januar 2018) Protest: Aktivisten projizieren das Wort «shithole» (Drecksloch) an die Fassade des Trump International Hotel in Washington. (Bild: Twitter) Donald Trump möchte lieber Norweger in seinem Land aufnehmen als Haitianer. Davon wollen die Skandinavier aber nichts wissen. US-Präsident Donald Trump hat die Aussetzung wichtiger Sanktionen gegen den Iran erneuert und hält das Atomabkommen damit am Leben. Er sagte aber, dies sei die letzte Chance, die Vereinbarung zu reparieren. Sollen sich 2006 noch etwas näher gekommen sein als auf diesem Foto: Donald Trump und Stephanie Clifford alias Stormy Daniels. (Bild: Stormy Daniels Myspace-Account) Donald Trump reist nicht zur Eröffnungsfeier der neuen Botschaft in London. (11. Januar 2018)

Ticker
Zum Thema
Fehler gesehen?

(nxp/sda/ap/afp)