Presseschau

02. September 2013 05:44; Akt: 02.09.2013 09:04 Print

«King of Kotelett» schlägt Angie und Peer

Zwei ebenbürtige Kandidaten und leere Worthülsen: Viele Journalisten fanden das deutsche TV-Duell enttäuschend. Schlagzeilen sind dank Merkels Halsschmuck und Moderator Raab dennoch garantiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Online-Ausgabe des «Tages-Anzeigers» lautet das Resultat nach dem deutschen TV-Duell 1:1, für den Spiegel Online ist es ein 0:0. Ein echter Zweikampf sehe anders aus, argumentiert der Spiegel-Journalist: «Da geht es um Emotionen, echten Streit, da wird auch mal richtig attackiert, geholzt. Nichts davon war bei diesem freundlichen Geplauder zu sehen oder zu hören.» Vielmehr hätten die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Herausforderer Peer Steinbrück «gepflegte Langeweile» betrieben.

«Dialog statt Duell» und «Der angeblich entscheidende Abend» titeln denn auch die «Süddeutsche Zeitung» und die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» auf ihren Websites. «Und wen soll ich jetzt wählen?», zitiert stern.de einen User. Der Journalist des Sterns sieht nach dem flauen Abend gar das Konzept des TV-Duells in der Krise und fordert: «Es muss geändert werden.»

«King of Kotelett»

Steinbrück gehe allenfalls mit einem leichten Vorteil aus dem Zweikampf hervor, ist das Echo im Blätterwald. Auf das Siegertreppchen schaffen es für die Journalisten aber beide Politiker nicht. Stattdessen steht da Moderator Stefan Raab, für den es auch auf Twitter viel Applaus gab. «Hab meinen Briefwahlzettel jetzt schon siebzig Mal gelesen. WO mach ich denn jetzt mein Kreuzchen für Stefan #Raab???», zwitschert beispielsweise eine Userin aus Düsseldorf. «Keiner schlägt den Raab», titelt Bild.de. Und stern.de lobt, Raab habe seine Moderationskollegen Maybrit Illner, Peter Kloeppel und Anne Will, alles gestandene TV-Journalisten, «an die Wand moderiert». Zum Zitat des Abends küren die Medien einhellig Raabs Frage an Steinbrück: «Sie sagen ‹Ich will nur regieren, wenn ich King of Kotelett bin›?!» Die Schlagzeile «King of Kotelett» schafft es denn auch bei verschiedenen Online-Medien auf die Front.

Nur etwas konnte es an diesem Sonntagabend mit Raab und seinem «King of Kotelett» aufnehmen: Angela Merkels Halsschmuck. Eine schwarz-gold-rote Kette (eigentlich die Reihenfolge der belgischen Flagge) mauserte sich während des Duells blitzschnell zum Liebling der Zuschauer. Nicht nur erhielt @schlandkette noch während der Sendung einen eigenen Twitter-Account, auch wurden ihr zahlreiche Artikel gewidmet. «Hätte, hätte, Deutschlandkette», lauten die Titel dabei fast ausschliesslich – die Anspielung auf Peer Steinbrücks früheren Ausspruch «hätte, hätte, Fahrradkette» scheint einfach zu gut, um sie nicht zur Schlagzeile zu machen.

Und wenn wir schon beim Thema sind: Auch das Frauenmagazin «Amica» bewertet das Auftreten der beiden Kandidaten auf seiner Website – natürlich unter einem modischen Gesichtspunkt. Während die Outfits – beide Politiker tragen nachtblauen Zweiteiler – sowie die Frisuren gleich gut abschneiden, sorgt die «Schlandkette» auch hier für die entscheidenden Punkte und verhilft Merkel im Mode-Rating zum Sieg.
(Video: Reuters)

(jbu)