Katalanischer Regionalpräsident

09. Oktober 2017 06:02; Akt: 09.10.2017 15:59 Print

«Redet oder tretet zurück»

Der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont ist zu einer Unabhängigkeitserklärung bereit, sollte Madrid nicht auf die Vermittlungsvorschläge eingehen.

Die spanische Polizei geht mit Gewalt gegen Wähler vor. Hunderte Menschen wurden verletzt. (Video: Tamedia/Marc Chéhab/AP)
Ticker
Zum Thema
Fehler gesehen?

(nxp/sda/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pascal Keller am 30.09.2017 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    demokratie? freie Meinung usw?

    Unterdrückung um jeden Preis. Das wird noch schlimmer kommen.

    einklappen einklappen
  • Leonardo am 30.09.2017 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Viva Catalonia

    Ohne Katalonien würde es Spanien um einiges schlechter gehen, dass will Madrid verhindern. Katalonien ist die Wirtschaftsstärkste Region Spaniens.

    einklappen einklappen
  • jack19 am 01.10.2017 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit für Katalanen

    Würde mich echt wunder nehmen, wie hier die Komentare wären, würde die Türkische Sicherheitskraft so reagieren!! Mitten in EU solche Bilder und kein Mensch sagt etwas, wäre es in der Türkei, wäre die ganze EU aufgestanden!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dieog am 09.10.2017 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 42%?

    Dann sollten wir Schweizer alle Gesetze die mit unter 42% Wahlbeteiligung angenommen wurde Rückgängig machen?!

  • Juan Jordi am 08.10.2017 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Endlich spricht das Volk und nicht nur die Ultras, welche Katalonien einen riesen Schaden zugefügt haben. Katalonien ist geteilt, eine Mehrheit hat der Alleingang aber nicht und Madrid gegen Barcelona- so einfach ist die Sache nicht

  • Worm77 am 08.10.2017 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Zahlen

    Polizei spricht von 350'000 Teilnehmern, die Organisatoren von 950'000. Da wäre jetzt noch interessant, wieviele es tatsächlich waren. Irgendeiner will da wohl bewusst die Zahlen manipulieren.

  • Beob Achter am 08.10.2017 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Demokratie

    Liest man hier die Kommentare, dass ist "Demokratie" folgendes: Nationalismus und EU Bashing. Die Fakten sind klar: 37 Mrd. Euro Exporte in die EU, 44 Mrd. nach Spanien. Spaltet sich Katalonien ab brechen diese Zahlen um 80% ein. Spaltet sich Katalonien ab, verliert dass Land sofort den Euro und die EU Mitgliedschaft. Die Nationalisten haben keine Mehrheit. Und sie belügen ihre Anhänger. Weder BREXIT noch KATAXIT bringen dem Volk Vorteile.

  • Cavi33 am 08.10.2017 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Spanien soll bleiben

    Katalonien will den Bazen und das Weggli, die Politiker sollten den Wählern reinen Wein einschenken und das gesamte mögliche Szenario aufzeigen. Wenn die Firmen die Hauptsitze ins Kernland verlegen hat das längerfristig Auswirkungen und hat sicher nichts mit Demokratie zu tun.