Wegen Rederecht

03. Mai 2013 15:13; Akt: 03.05.2013 15:14 Print

Wüste Schlägerei in Venezuelas Parlament

Im venezolanischen Parlament ist es zu einer Keilerei zwischen Regierung und Opposition gekommen. Dabei giftete Präsident Maduro den spanischen Aussenminister an, der zwischen den Konfliktparteien hatte vermitteln wollen.

(Video: Reuters)
Fehler gesehen?

Bei einer Schlägerei im venezolanischen Parlament sind mehrere Abgeordnete verletzt worden. Nach Darstellung der Opposition wurden am Dienstag sieben ihrer Parlamentarier angegriffen, als sie gegen einen Entzug ihres Rederechts protestierten.

Den Beschluss hatte die Regierungspartei für diejenigen Volksvertreter durchgesetzt, die nicht den Wahlsieg von Präsident Nicolas Maduro anerkennen wollen. Sein Widersacher Henrique Capriles erhielt dem amtlichen Ergebnis zufolge nur 1,5 Prozentpunkte weniger und spricht von Wahlbetrug.

«Unverschämter spanischer Aussenminister»

Am Montag hatte die Wahlkommission eine Teilneuauszählung begonnen. Ein Angebot Spaniens, zwischen den beiden Seiten zu vermitteln, wurde von Maduro am Dienstag vehement zurückgewiesen.

«Herr Aussenminster, verschwinde mit deiner Fresse aus Venezuela. Verschwinde einfach, Du unverschämter spanischer Aussenminister», sagte Maduro mit Bezug auf José Manuel García Margallo. Regierung und Opposition machen sich gegenseitig für die Schlägerei im Parlament verantwortlich. Medien waren nicht anwesend.

(sda)