Terror-Angst

08. November 2010 21:31; Akt: 08.11.2010 21:42 Print

Keine Tintenpatronen im Flugzeug

Die USA reagieren auf die in der vergangenen Woche entdeckten Paketbomben und verschärfen die Sicherheitsbestimmungen für den Flugverkehr.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Reaktion auf den Fund von Bomben in Frachtflugzeugen haben die USA am Montag die Sicherheitsbestimmungen für den Flugverkehr verschärft. Auf internationalen Flügen mit Ziel USA dürfen Passagiere ab sofort keine Tintenpatronen für Computerdrucker von mehr als 450 Gramm mehr mitnehmen.

Dies teilte Janet Napolitano, die US-Ministerin für die innere Sicherheit, in Washington mit. Die Ende Oktober gefundenen Sprengsätze waren in präparierten Computerdruckern aus dem Jemen entdeckt worden.

Die US-Regierung dehnte zudem das Verbot von Frachtflügen aus dem Jemen in die USA auf Somalia aus. Generell werde ab sofort kein «Hochrisiko-Frachtgut» als Zuladung auf Passagierflügen zugelassen, erklärte die Ministerin. Post- und Frachtsendungen müssten einzeln geprüft werden. Es würden nur noch Frachtsendungen mit «etablierten Frachtunternehmen» in die USA gelassen.

(sda)