Pakistan

01. November 2012 15:46; Akt: 01.11.2012 15:58 Print

Blasphemie-Lehrerin im Visier der Justiz

Die pakistanische Justiz verfolgt eine Lehrerin und einen Schulleiter wegen Gotteslästerung. Nun droht den beiden der Zorn des Volkes. Ihre Schule stand bereits in Flammen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die pakistanische Polizei sucht eine Lehrerin und einen Schulleiter wegen des Vorwurfs der Blasphemie. Die Pädagogin soll im Unterricht mit Sechstklässlern den Propheten Mohammed beleidigt haben, sagte ein mit dem Fall beauftragter Polizist am Donnerstag.

Ein Mob aus mehr als 200 Menschen habe nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Mädchenschule in der Provinzhauptstadt Lahore im Nordosten des Landes in Brand gesetzt. Dazu habe die Menschenmasse die Bereitschaftspolizisten überrannt, die zum Schutz der Schule aufgestellt worden waren, und Feuerwehrleute bei der Arbeit behindert.

Erinnerung an Rimsha

Pakistans umstrittenes Blasphemie-Gesetz verbietet die Beleidigung jeder Religion, wird aber in der Praxis hauptsächlich bei angeblicher Schmähung des Islam angewandt. Kritiker des Gesetzes bemängeln, es werde missbraucht, um Minderheiten zu verfolgen und persönliche Gegner anzugreifen.

Für internationale Schlagzeilen sorgte im August der Fall des geistig zurückgebliebenen Mädchens Rimsha, das Seiten des Korans verbrannt haben soll. Der Fall ist noch nicht vor Gericht entschieden.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fabian K. am 01.11.2012 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Religion des Friedens

    Tja, da sieht man mal wieder, warum Religion so schnell wie möglich durch Aufklärung und Wissen ersetzt werden sollte.

    einklappen einklappen
  • Patrick am 01.11.2012 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Welt schweigt ...

    Leider werden auf diese Weise in vielen islamischen Ländern Christen systhematisch verfolgt und vertrieben. Meist dürfen dann die abgebrannten Kirchen oder Gebäude nicht mehr aufgebaut werden. So beraubt man diese Menschen ihrer Grundlagen. An öffentliche Schulen werden Kinder von Christen oft nicht zugelassen, weshalb eigene Schulen nötig sind. Werden diese abgebrannt, ist eine Schulbildung oft nicht mehr möglich. So werden Gerüchte oft ganz gezielt gestreut. Bis die Wahrheit auskommt, hat der Mob bereits Tatsachen geschaffen. Und die Welt schweigt .......

    einklappen einklappen
  • David am 01.11.2012 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Märchen

    Wie kann man etwas beleidigen, das gar nicht existiert?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • René Kälin am 01.11.2012 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Menschenrechte in der CH verbessern

    Und unser Bundesrat DB hat über 50 Vorschläge zur Verbesserung der Menschenrechte in der Schweiz in Empfang genommen. Abgegeben haben diese Forderungen u.a. Länder wie Pakistan, Iran, China etc.

    • T.G. am 02.11.2012 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      Alle in einen Topf werfen

      Wenn pakistanische Medien jedesmal ausführlich berichten würde, wenn es in der Schweiz zu einem ausländerfeindlichen Übergriff kommen würde, die würden glauben, dass hier in der Nacht Neonazihorden patroullieren und Ausländer zusammenschlagen. Dass es in einem Drittweltland mit rund 200 Millionen Einwohnern und einer korrupten Regierung regelmässig Probleme gibt ist nicht verwunderlich. Dafür aber ein ganzes Volk, welches zu 98% aus anständigen Menschen besteht in Sippenhaft zu nehmen ist pervers.

    einklappen einklappen
  • Mk am 01.11.2012 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Religion=Teufel

    Ich sage es immer wieder, (alle)Religionen sind Teufels Werk.. Die Welt wäre 1000 mal besser ohne das dran.. Ich glaube an Gott, aber nicht an "DIE RELIGION"..alles Hokus Pokus das Zeug.. Der Albaner

    • BeatCH am 01.11.2012 17:40 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht ganz

      Atheisten haben ein mehrfaches an Leute umgebracht als alle Religionsausschreittungen zusammen. Als Beispiel erwähne ich Lenin, Stahlin, Hitler, Mao, rote Khmer. Religionen die zu Gewalt aufrufen sind jedoch zu verurteilen und im Islam ist das leider oft der Fall, weil Mohammed es so sagte und selber tausende umbrachte teilweise Gefangene

    • Kein-moslem am 01.11.2012 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bildung

      Meiner meinung nach haben sie nicht unrecht. Aber wie macht man das am besten? Bildung! & bekämpfung der armut. Sicher nicht mit krieg & bomben

    • BlaBla Bla am 02.11.2012 06:45 Report Diesen Beitrag melden

      Moment Mal

      Ein Atheist zu sein bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott/Götter gib. Konfessionslos bezeichnet man die Nichtzugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft, das heißt, dass der Betreffende keiner Konfession angehört. In Unkenntnis der Etymologie des Wortes Religion halte ich diese Verwendung für nicht zutreffend, da es Menschen gibt, die keiner Glaubensgemeinschaft angehören, die aber dennoch religiös sind.

    einklappen einklappen
  • Mark Strahl am 01.11.2012 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Erinnerungen...

    Dieses Blasphemie-Gesetz erinnert mich stark an die Hexenverfolgung vor vielen hundert Jahren bei uns. Eine kleine Anschuldigung und die unliebsame Person brennt auf dem Scheiterhaufen. Und da gibt es ernsthaft angeblich gemäßigte Muslime bei uns, welche auch solche Gesetze fordern! (Diskussionen rund um die letzten Karikaturen, den "Muslimfilm", etc.) Muslime bei uns, die sich davon nicht massivst distanzieren, gehören für meinen Geschmack einfach nur weg aus dem "Westen".

    • kein-moslem am 01.11.2012 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      @mark

      tja der westen beutet ihre heimat aus, verbombt ihre verwandten und verseucht mit uranmunition ihr lebensraum. verständlich dass sie da zu uns kommen.. zudem unterstützt der westen die radikalen diktaturen wie saudi arabien und katar. wenn sie was ändern wollen müssen sie bei uns anfangen

    • Manuel am 01.11.2012 16:48 Report Diesen Beitrag melden

      @kein Moslem

      @kein moslem nana der Westen ist auch nicht an allem Schuld! Pakistan wäre auch ohne uns so geworden. evtl weniger Menschen weil sie keine moderne Medizin hätten! Die Diktaturen da unten gab und gibt es schon immer. Bomben tut in Pakistan die USA und nicht "der Westen" - bitte unterscheiden Sie das! Das wir Diktaturen unterstützen im Osten ist wirklich unschön, aber Geopolitisch leider nötig...

    • Mauro am 01.11.2012 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      @kein-moslem

      Sie glauben auch jeden Quatsch. Der Westen ist ja immer an allem Schuld. Darum haben sie ja auch Gaddafi gestürzt und zum dank wurde der US-Botschafter ermordet!

    • T.G. am 01.11.2012 18:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Manuel

      Ich war in den letzten zwei Jahren insgesamt sechs Mal in Pakistan und habe dieses Land als ein äusserst gastfreundliches Land kennen gelernt in dem ich meine Meinung jederzeit frei äussern konnte und nie schlecht behandelt wurde. Dieses Land hat viele Probleme, aber was Sie schreiben ist respektlos und entwürdigend. Wie oft waren Sie denn in Pakistan?

    einklappen einklappen
  • Peschä am 01.11.2012 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hexenverfolgungen

    Mit solchen Gesetzen lässt sich mit reiner Anschuldigung praktisch jedem missliebigen Mitmenschen ein Prozess anhängen. Das ist sehr gefährlich und erinnert ein Stück weit an die Hexenverfolgungen im Mittelalter. Ausserdem stellt es eine extreme Form der Einschränkung der Meinungsäusserung dar.

  • Patrick am 01.11.2012 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Welt schweigt ...

    Leider werden auf diese Weise in vielen islamischen Ländern Christen systhematisch verfolgt und vertrieben. Meist dürfen dann die abgebrannten Kirchen oder Gebäude nicht mehr aufgebaut werden. So beraubt man diese Menschen ihrer Grundlagen. An öffentliche Schulen werden Kinder von Christen oft nicht zugelassen, weshalb eigene Schulen nötig sind. Werden diese abgebrannt, ist eine Schulbildung oft nicht mehr möglich. So werden Gerüchte oft ganz gezielt gestreut. Bis die Wahrheit auskommt, hat der Mob bereits Tatsachen geschaffen. Und die Welt schweigt .......

    • kein-moslem am 01.11.2012 16:26 Report Diesen Beitrag melden

      @patrick

      richtig, das geschieht z.B. in saudi arabien oder Katar. gleiches auch nun in syrien, wo vorher alle gut miteinander auskamen. aber durch die einschleuung der radikalen "rebellen" sieht die welt dort anders aus. der Westen ist leider auf der falschen seite, wegen geld und geopolitik. im Iran z.B. werden jegliche religionen toleriert.

    einklappen einklappen