Frau kämpft um ihr Leben

17. Dezember 2012 23:24; Akt: 18.12.2012 08:46 Print

Gruppen-Vergewaltigung schockiert Indien

Eine 23-Jährige ist in Neu-Delhi in einem Bus brutal vergewaltigt worden. Die junge Frau ist in kritischem Zustand. Der Fall ist der traurige Höhepunkt einer Serie sexueller Gewalt gegen Frauen.

TV-Bericht über den Vergewaltigungsfall in Neu-Delhi vom 16.12.12 (YouTube/NDTV)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Es geschieht am Sonntagabend um 21.15 Uhr. Eine 23-jährige Medizinstudentin steigt nach einem Kinobesuch mit ihrem Kollegen in einen Stadtbus. Sie wollen von Munirka nach Dwarka im Südwesten Delhis zurückfahren. Eine Gruppe von bis zu sieben Männern – darunter laut Zeugen auch der Busfahrer – attackieren die zwei im fahrenden Bus. Nach anfänglichen Beleidigungen vergewaltigen die Männer die junge Frau auf dem Gang und schlagen sie mit einer Eisenstange. Der Begleiter der Frau wird brutal daran gehindert, ihr zu helfen.

Um 23 Uhr geht bei der Polizei ein Notruf ein. Man habe ein halbnacktes Paar in einer Überführung in Mahipalpur gefunden. 24 Stunde später kämpft die mehrfach vergewaltigte Frau im Spital um ihr Leben. Ihr Kollege ist ebenfalls schwer verletzt.


(YouTube)

Unterdessen hat die Polizei den Busfahrer verhaftet, meldet die indische Fernsehstation NDTV. Ram Singh fuhr einen weissen Luxusbus, der von einem privaten Unternehmen betrieben wird. Die Polizei hat Videoaufnahmen vom Bus veröffentlicht. Die anderen mutmasslichen Täter sind immer noch auf der Flucht.

Vergewaltigungs-Hauptstadt Neu-Delhi

Delhi wird von Indern «Vergewaltigungs-Hauptstadt» genannt. 2011 hat die Polizei 568 Vergewaltigungen gezählt. Doch die Dunkelziffer wird signifikant höher sein. «Solche Vorfälle nehmen in Delhi zu», mahnt die Vorsitzende der Nationalen Frauen-Kommission, Mamata Sharma, auf BBC. «Die Polizei und Regierung sollten alarmiert sein.» Frauenorganisationen fordern neben der lückenlosen Aufklärung des abscheulichen Verbrechens Überwachungskameras in allen Stadtbussen und Busstationen. Eine Studie hat ergeben, dass 42 Prozent der Frauen vor allem während des Wartens auf Busse und Taxis belästigt werden.

Laut Medienberichten sind in der 20-Millionen-Stadt 80 Prozent der Frauen mindestens ein Mal sexuell belästigt worden. Vier von fünf Frauen fühlen sich auf Delhis Strassen nicht sicher, vor allem in der Nacht. «Wenn Frauen hier in Neu-Delhi schon nicht sicher sind, wo sind sie dann überhaupt sicher? Eltern können nicht mehr schlafen, wenn diese Verbrechen zunehmen», kommentiert ein besorgter Bürger im Fernsehen die Situation.

Die rechte Bharatiya Janata Partei (BJP) schlägt aus dem aktuellen Vergewaltigungsfall Kapital und macht die Regierung für die zunehmende Zahl von sexuellen Übergriffen in Delhi verantwortlich. Doch Gründe, weshalb gerade Neu-Delhi so gefährlich für Frauen ist – gefährlicher als Bombay oder Kalkutta - kennt die BJP auch nicht, ganz zu schweigen von einer Lösung. Jetzt seien «harte Aktionen» gegen die Schuldigen angesagt, verspricht Neu-Delhis Chefministerin Sheila Dikshit. Vorerst sind es nur leere Parolen einer Politikerin. Der vergewaltigten Medizinstudentin werden sie nicht mehr helfen.

(kub)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Die arme Frau! Ich wünsche ihr alle Kraft die sie braucht. Bin sowas von wütend gerade. Ich kann das fast nicht fassen. Was ist mit dieser Welt nur los??? – Nick

Eine Frau vergewaltigen, in einem Land, in dem Sex mit einer Prostituierten weniger kostet, als ein Kondom?? Einfach nur krank.. – R.I.P humanity

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritz am 18.12.2012 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein selbstbewusstsein ,Armselig

    Männer die vergewaltigen haben kein selbstbewusstsein, durch vergewaltigung versuchen sie es zu kompensieren, dadurch fühlen sie sich stark und überlegen. Sehr sehr armselig

  • Phill am 18.12.2012 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Das "heilige" Indien

    Diese Tat zeigt eher das wahre Indien, zumindest in den Grossstädten. Ich war vor 14 Jahren einmal dort, nie mehr wieder. Das Kastensystem ist verachtend, die Armut absolut diskriminierend. Falls hier irgend eine Frau trotzdem eine Indienreise plant, dann auf keinen Fall alleine und nur in Begleitung eines Mannes. Indien ist das falsche Land, um die starke Frau zu spielen, gerade eine weisse Frau zählt als leicht zu haben.

    • ingrid brunnhofer am 18.12.2012 22:04 Report Diesen Beitrag melden

      frau

      ich war alleine in mumbay, und habe mich sicher gefüllt, klar nachts würde ich nie alleine etwas unternehmen, aber ich sah auch viele frauen in tops und kurzer kleidung, dass sollte vor allem in indien wirklich nicht sein, aber wie gesagt ich fühlte mich in indien sicherer als in wien , ich liebe dieses land und ihre menschen, mir tut dieses mädchen so leid, in indien haben es frauen sehr sehr schwer, frauen solltern mehr für ihre rechts pochen, männer sind noch immer zu dominant,

    • Indianer am 19.12.2012 05:47 Report Diesen Beitrag melden

      ja, ja, ja ...

      und wer redet denn von all' den hübschen Frauen zu hundert-tausenden, die ohne "Mitgift" (der Eltern) zwangsverheiratet werden, um dann mit Säuren der Bräutigam-Familien "verunstaltet" zu werden ......!

    einklappen einklappen
  • entäuschend dieses menschen am 18.12.2012 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    ENDE

    WOW. Ich bin so absolut entäuscht von den Menschen, wir kriegen unsere Hormongessteuerten Körper einfach nicht in den Griff. -----WIR SCHNALLEN UNS NICHT!----- Wann werden wir endlich lernen wie wir sind wie wir funktionieren und was Anstand und sinnvolles in die Zukunft schreiten bedeutet. Den das hier, sind gewaltige Schritte richtung Egoismus & Ende.

    • Emil Nessteltreu am 19.12.2012 07:58 Report Diesen Beitrag melden

      Korrupte Systeme

      Nein du musst nicht enttäuscht sein von den Menschen. Es sind die Korrupten Systeme die das Steuern! bzw . sich nicht darum kümmern. Kairo , Lybien, Syrien, usw. die List ist lange ! Und dort wo die Frau so gut wie keine Rechte hat, passiert dieses brutale Menschenverachtende Unrecht.

    • silvio am 19.12.2012 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso wir?

      was heisst da "wir"? Spinnst du eigentlich? Mich betrifft das nicht, ich habe nie daran gedacht, eine Frau zu vergewaltigen.

    einklappen einklappen
  • bekir coskun am 18.12.2012 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kultur

    Die Religiösezugehörigkeit in Delhi beantwortet die Frage warum in Delhi überproportional Viel solche Verbrechen stattfinden. 86% Hindus! Man weiss ja wie viel die Frauen bei Hindus wert sind.

  • Alexandra am 18.12.2012 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur in Indien!

    Ich kenne leider keine Frau, die noch nie in irgend einer Form, sexuell belästigt worden ist. ..und das hier in der Schweiz!