Michel Temer

25. Mai 2016 07:24; Akt: 25.05.2016 07:24 Print

Brasilien vollzieht eine «satanische» Wende

In nur sieben Tage hat Brasiliens Interimspräsident Michel Temer etliche Errungenschaften der letzten Jahre abgeschafft. Kulturschaffende und Arme leiden am meisten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Brasilien kommt nicht zur Ruhe: Eineinhalb Wochen nachdem der bisherige Vizepräsident Michel Temer die Nachfolge von Dilma Rousseff angetreten hat, finden zahlreiche Proteste gegen ihn statt – inner- und ausserhalb der Landesgrenzen.

Der brasilianische Senat hatte Präsidentin Rousseff für 180 Tage suspendiert. Ihr wird vorgeworfen, Haushaltszahlen geschönt zu haben, um vor der Präsidentschaftswahl 2014 ihre Chancen zu verbessern. Sie selbst spricht von einem «Putsch».

Der eher rechtsgerichtete Politiker Temer kündigte nach seiner Ernennung eine Sanierung des Staatshaushalts, eine Rentenreform und eine Liberalisierung des Arbeitsmarktes an. Doch bis jetzt unterstützt sein Programm lediglich die Landwirtschaft, die Kirche, die Polizei und die Waffenindustrie. Auf der Strecke bleiben Kultur, Frauenrechte – und die Armen.

Wozu ein Kulturministerium?

Als eine seiner ersten Amtshandlungen löste Michel Temer das Kulturministerium auf. Daraufhin besetzten zahlreiche Künstler den Palast Gustavo Capanema in Rio de Janeiro. Musiker gaben ein spontanes Konzert und spielten einen Teil der Oper «Carmina Burana». Den Text «O Fortuna» ersetzten sie mit dem Satz «Fora, Temer» (Hau ab, Temer). Weiter gab es Gratiskonzerte von berühmten Musikern wie Caetano Veloso oder Ney Matogrosso.

Beim Filmfestival in Cannes lief ausserdem die Crew des brasilianischen Films «Aquarius» mit Schildern über den roten Teppich, auf denen «Stoppt den Putsch» und «Brasilien ist keine Demokratie mehr» stand. Die heftigen Proteste zwangen den Übergangspräsidenten, die Abschaffung des Kulturministeriums rückgängig zu machen. Das Ministerium werde in dieser Woche wieder eingerichtet, versprach Bildungsminister Mendonça Filho am Samstag via Twitter.

Musiker spielen «Carmina Burana» mit abgeändertem Text. (Quelle: Youtube/Jonas Soares Lana)

Protest in Cannes gegen Temer. (Quelle: Youtube/oriolrp)

Wozu Sozialpläne?

Vergangene Woche fanden in weiten Teilen Brasiliens Demos gegen Temers angekündigtes Sparprogramm statt. Er wolle das Budget für die Sozialpläne «Bolsa Familia» um 10 bis 30 Prozent kürzen. «Wisst ihr, was das konkret bedeutet? Dass 36 Millionen Menschen von einem Tag auf den anderen mittellos werden», erklärte Dilma Rousseff vergangene Woche während eines Live-Chats. Bei seiner Amtseinführung hatte Temer noch bekräftigt, dass er Programme wie die Familiensozialhilfe und den sozialen Wohnungsbau fortführen werde.

Wozu Frauen?

Der starke Ruck nach rechts ist in weiteren sozialen Bereichen spürbar: Das Ministerium für Menschenrechte und das für Gleichberechtigung für Frauen und Minderheiten wurden aufgelöst. Zudem befindet sich im neuen 22-köpfigen Kabinett keine einzige Frau, kein einziger Angehöriger einer Minderheit und kein Vertreter der sozialen Bewegungen des Landes.

Satanismus-Vorwürfe

Wegen seiner unpopulären Entscheidungen sinkt die Beliebtheit von Temer rasant. Dieser Tage versuchen seine Gegner seinen Ruf noch mehr zu schädigen, indem sie eine alte Verschwörungstheorie wiederbeleben, nach der der Interimspräsident, ein konservativer Katholik, eigentlich Satanist sei.

Als Beweis posteten sie ein Youtube-Video von Temers erster Amtsrede: Nach einem Hustenanfall wurde seine Stimme plötzlich deutlich tiefer. Das Video hat inzwischen über 55'000 Views.

Temer redet auf einmal mit tiefer Stimme. Ein Zeichen des Teufels? (Quelle: Youtube/MEDO SOMBRIO)

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lula da Realidade am 25.05.2016 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bloss Sonne, Strand, Party und Caipirinha...?!

    Die reale Leben für den Normalbürger ist in Brasilien ist sehr hart Punkt. Beispiel: 6-Tage Arbeitswoche bei 1000 R$ (ca.280chf) brutto. An all die Brasilienkenner, habt ihr euch schon mal gefragt, wieso dort jedes Zahnbürstli etc. in Raten gekauft werden kann? Muss! Ein Durchschnittslohn reicht ja sonst nirgends hin! Und bitte nicht alle in die gleiche Panella werfen, ist ein riesiges Land mit ebenso viele Mentalitäten! Alle faul? Bitte, ich kenne sehr viele hartarbeitende Brasilianer! Ungebildetes Volk? Sicher nicht bei der neuen Generation! Habe selbst mit Studis in Curitiba gearbeitet.

    einklappen einklappen
  • Hans im Glück am 25.05.2016 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Putsch

    Brasilien wurde immer nur von den Reichen Regiert, das sie plötzlich Steuern zahlen mussten hat die Elite sehr gestört. Ich habe in den letzten Jahren kaum noch Leute auf der Strasse übernachten sehen, Infrastruktur Programme wurden verwirklicht. Was jetzt abgeht ist so etwas wie ein Putsch.

    einklappen einklappen
  • Brasileiro am 25.05.2016 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Fertig Hängematte, aufstehen und bügle!

    Das sollte mal gesagt werden. Ich kenne Brasilien wirklich sehr gut und habe lange vor Ort gearbeitet, spreche die Sprache und habe vieles gesehen. Die Bolsa Familia streichen? Gut! Die Armen Leiden? Ja, möglich aber die allermeisten in Brasilien sind einfach zu faul, ob sie jetzt ,,wenig'' oder noch weniger haben spielt keine Rolle glaubt mir. Das Leben und die Lebenseinstellung im Interior ist wirklich traurig und unglaublich. Sicher gibt es tragische Fälle aber Fakt ist, dass grosse Teile der Bevölkerung einfach keine Arbeitseinstellung hat, das sind total andere Ansichten als hier!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • bi am 25.05.2016 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beo

    In Brasilien wurde das gemacht was man in der Türkei auch schon seit drei Jahren versucht! Hoffe die Präsidentin schafft es zurück.

  • Ordem e Progresso??? am 25.05.2016 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Korruption ersetzt durch Korruption!

    Wer erwartet hat, dass sich in Brasilien etwas ändert, ist absolut naiv: Unordnung und Chaos ist das Resultat.

  • anon am 25.05.2016 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echsenmensch

    Der ist kein Satanist. Nur einer der vielen Echsenmenschen in der Politik ;-)

  • Leser am 25.05.2016 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Abhörskandal

    Keine 2 Wochen im Amt und schon ist der Temer in einen Abhörskandal verwickelt. Ebenfalls lange bekannt ist dass er Stammgast in der US-Botschaft war...

  • Safado Sete am 25.05.2016 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer zieht die fäden?

    mich interessiert die rolle der usa hinter dem allem. investigativjournalismus wäre schön.... aber leider nur ein traum...

    • PT raus am 25.05.2016 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      nicht wirklich

      Glaube nicht, dass damit USA etwas damit zutun hat. Die interessieren sich um die Rohstoffe Brasiliens, nicht gross um die Regierung (hat sich ja auch in anderen Länder so gezeigt :) ). In der Amerikanischen Union hatten letzte Woche Paraguay, Argentinien und USA die Abschaffung von Präs. Dilma al Legal befürwortet. Nur Kuba, Bolivien und Venezuela waren dagegen.

    • Helmut am 25.05.2016 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      AUFWACHEN

      ....selbstverständlich interessieren die USA sich darum wir regiert. Denn über die Regierungen sichern die sich doch das was sie wollen. Kann man wirklich bei al dem was man nachvollziehen kann wirklich noch daran zweifeln? Bitte wacht doch endlich auf!!!!!

    • Safado Sete am 25.05.2016 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helmut

      danke, helmut. versteht mich nicht falsch, ich befürworte, dass dieses korrupte, verlogene, diebische regime abgesetzt und verurteilt wird, ich sorge mich aber noch viel mehr um die machenschaften, die dazu geführt haben. und temer ist noch schlimmer als dilma, und das will was heissen. marina ist eine der wenigen, der ich vertraue.

    einklappen einklappen