Schwer verletzt

01. November 2012 14:29; Akt: 01.11.2012 14:52 Print

Polizei schiesst auf 17-jährigen Geiselnehmer

In Deutschland hat ein 17-Jähriger seinen kleinen Bruder als Geisel genommen. Als Polizisten die Wohnung stürmten, ging er mit dem Messer auf sie los - ein Beamter feuerte einen Schuss ab.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Bei einer Geiselnahme innerhalb einer Familie im deutschen Idstein ist der jugendliche Täter durch einen Polizeischuss schwer verletzt worden. Der 17-Jährige habe von den Beamten in der Nacht zum Donnerstag nur durch den Schuss gestoppt werden können, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, Hartmut Ferse, auf dapd-Anfrage. Zuvor hatte der Jugendliche den Angaben zufolge das Haus seiner Eltern demoliert und seinen zwölfjährigen Bruder in seine Gewalt gebracht. Die Eltern konnten flüchten und alarmierten die Polizei.

Daraufhin drohte der Geiselnehmer, seinen jüngeren Bruder schwer zu verletzen und verbarrikadierte sich mit ihm im ersten Stock des Hauses. Als die Polizei die Tür eintrat, hatte er seinen Bruder bereits als Schutzschild genommen, dieser konnte sich jedoch selbst befreien. Schliesslich ging der Geiselnehmer mit einem Messer auf die Polizei los, die daraufhin von der Schusswaffe Gebrauch machten. Der Geiselnehmer wurde mit Verletzungen an der Wirbelsäule in eine Klinik gebracht. Wegen des Schusswaffengebrauchs wird ermittelt.

(dapd)