Das ging daneben

24. September 2012 13:13; Akt: 24.09.2012 14:52 Print

Bankräuber sprengen ganze Bank in die Luft

Das sind die wahren Panzerknacker: Aus Versehen haben Räuber statt nur des Bancomaten die ganze Sparkasse-Filiale in der deutschen Provinz gesprengt. Die Diebe entkamen - doch es gibt eine heisse Spur.

storybild

Ein Trümmerfeld - und wo ist der Tresor? Die Sparkasse in Nottuln nach dem Bankraub. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Eine riesige Detonation hat am Montagmorgen die deutsche Gemeinde Nottuln erschüttert. Bankräuber haben eine Sparkasse-Filiale im beschaulichen Dörfchen im Münsterland gesprengt. Das Dumme: Die Bank ist jetzt total zerstört, der Tresor nirgends zu finden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Bankräuber nur den Geldautomaten demolieren wollten, sich dann aber in der Menge von Sprengstoff verschätzt haben und zu viel des Dynamits benutzt haben.

Heisse Spur

Ob die Diebe mit Beute entkommen sind, weiss die Polizei nicht. Denn der Tresor wurde unter den Trümmern noch nicht gefunden. Oder die Räuber schleppten ihn weg.

Doch die Polizei hat eine heisse Spur: Etwa 500 Meter vom Tatort entfernt sei das Fluchtauto der Bankräuber sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen hatten die Ermittler zu dem Fahrzeug geführt, das zuvor als gestohlen gemeldet worden war. Ob ein oder mehrere Täter an dem Überfall beteiligt waren, sei noch unklar, sagte der Polizeisprecher weiter. Auch die Höhe der Beute konnten weder die Polizei noch ein Sprecher der Sparkasse nennen.

Es hätte schlimmer ausgehen können

Bei der Explosion wurden zwei Häuser beschädigt. Trümmerteile sollen bis 80 Meter weit geflogen sein. Niemand wurde verletzt. Doch die Polizei ist beeindruckt, ist auf Welt Online zu lesen: «Da hätte noch mehr passieren können», meinte ein Pressesprecher. «Hier herrscht eine gespenstische Atmosphäre. Die Feuerwehr hat Notstromaggregate eingerichtet. Der Schaden an der Filiale dürfte sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen», sagte er weiter zu den Medien.

Die über der Bank liegenden Wohnungen seien unbewohnbar. Ob das Haus sogar abgerissen werden müsse, werde noch geprüft.

(kub)