«Die Feinde auslöschen»

24. September 2017 11:48; Akt: 24.09.2017 11:53 Print

100'000 Nordkoreaner protestieren gegen Trump

Gärender Konflikt: In Pyongyang haben sich die Teilnehmer einer Massenkundgebung gemeinsam gegen die USA eingeschworen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem Hintergrund des eskalierenden Streits um sein Atomprogramm hat Nordkorea Zehntausende von Bürgern in Pyongyang zu einer Kundgebung gegen die USA mobilisiert.

Mehr als 100'000 Menschen aus allen Gesellschaftsschichten hätten sich am Samstag auf dem Kim-Il-sung-Platz der Hauptstadt «in dem vollen Geist versammelt, die Feinde auszulöschen», berichteten die Staatsmedien am Sonntag.

Massenkundgebungen nicht unüblich

Alle Parteimitglieder und Bürger von Pyongyang seien entschlossen, «die US-Imperialisten, den eingeschworenen Feind, vollständig von der Erde zu beseitigen», rief demnach der Vizevorsitzende des Stadtkomitees der herrschenden Arbeiterpartei, Choe Hak Chol, als einer von mehreren Rednern der Menge zu.

Solche Massenkundgebungen sind in Nordkorea nicht unüblich, um die Unterstützung der Bürger für die Politik der kommunistischen Regierung zu demonstrieren. In einer Erklärung, die bei der Kundgebung noch einmal vorgelesen wurde, hatte Machthaber Kim Jong-un am Freitag US-Präsident Donald Trump als «geisteskranken, dementen» Greis beschimpft und damit gedroht, ihn «auf jeden Fall mit Feuer zu bändigen».

Konflikt schaukelt sich hoch

Er reagierte damit auf kriegerische Töne von Trump vor der UNO-Vollversammlung. Trump hatte am Dienstag gedroht, Nordkorea bei einem Angriff «total zu zerstören». Das Atomprogramm des Landes sei eine Gefahr für die ganze Welt.

Der Konflikt schaukelt sich seit Monaten hoch. Der UNO-Sicherheitsrat hatte zuletzt die Sanktionen gegen Pyongyang wegen des neuen Atomtests vom 3. September deutlich verschärft. Nach eigenen Angaben hatte Nordkorea bei dem Test eine Wasserstoffbombe gezündet.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J. S. am 24.09.2017 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow!

    100'000 Zuschauer stehen in Nordkorea schöner in Formation als wir im Militär an einer Fahnenabgabe xD

    einklappen einklappen
  • Willhelm T. am 24.09.2017 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Angst, verschwunden zu werden

    Die, die demonstrieren (wenn das überhaupt stimmt) haben gar keine andere Wahl, das zu tun. Jeder weiss genau was mit ihm passiert unter Kim, wenn er nicht gehorsam ist.

    einklappen einklappen
  • äsä am 24.09.2017 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergesenes Wort....

    ....MÜSSEN.....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • seppel am 24.09.2017 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nordkorea ist ein tolles Land

    Soviel würden nicht mal die Schweiz zusammen bringen. Ein einig Volk von Brüdern und Schwestern, in Nordkorea vielleicht, bestimmt aber nicht in unserem Land.

    • Danny am 25.09.2017 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Seppel

      Vermutlich ist das bei uns so, weil wir geteilter Meinung sein dürfen. In NK gibt es nur eine Meinung. Wer die nicht teilt......fehlt plötzlich.

    einklappen einklappen
  • W. Dogen am 24.09.2017 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Korea vs Schweiz

    100'000 unfreiwillige wie es in der Schweiz Millionen unfreiwillge gibt. In der Schweiz wirst du gezwungen Steuern für die Regierung die sich nur bereichert zu zahlen. Bei uns wird die Bevölkerung angenehm über den Tisch gezogen, dass sie die Reibungswärme als Nestwärme empfindet.

  • Ruadhnaid am 24.09.2017 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Treffen sich zwei Planeten: Sagt der eine: Wie siehst denn du aus? Bist du krank? Der andere Planet: Ja mir gehts übel, hab Homo Sapiens...

    • Peter am 25.09.2017 11:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Ruadhnaid

      Sagt der Andere: Ach das hatte ich auch. Mach Dir keine Sorgen, das geht vorbei.

    einklappen einklappen
  • Daaqueness am 24.09.2017 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Plakate

    Eins muss man denen lassen. Mit Adobe Illustrator wissen die wie umgehen, ganz im Gegensatz zu den schludrigen Transparenten hierzulande.

  • Dani Heutschi am 24.09.2017 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UnnötigerKrieg noch zu verhindern?

    Ich fürchte, dass Kim mit einer Rakete die beliebte rote Linie überschreiten wird, damit die USA über Nordkorea herfallen kann um seinen illegalen Krieg zu führen. Oder es gibt in den USA einen Terroranschlag, welcher anscheinend von Nordkorea aus geplant worden sei. Kim kann also nur verlieren, eigentlich genauso wie die Amis, welche seit geraumer Zeit immer wieder illegale Kriege führen und gegen die UNO Charta verstossen. Ich frage mich ob China/Russland was konstruktives beisteuern können um die wilde Horde - das USA Imperium - zu stoppen...