«Four more years»

07. November 2012 08:00; Akt: 07.11.2012 08:52 Print

Obama schlägt Allzeit-Twitter-Rekord

Nicht weniger als 350'000-mal in einer Stunde wurde der Tweet, der Barack Obama mit Frau Michelle zeigt, weitergeleitet. Damit übertrumpft er sogar Teenie-Idol Justin Bieber.

storybild

Der Twitter-Eintrag, der wie ein Lauffeuer um die Welt ging: US-Präsident Barack-Obama mit Frau Michelle. (Bild: Twitter.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Barack und Michelle Obama, eng umschlungen und mit geschlossenen Augen - kaum ein Bild hätte die Erleichterung des neuen und alten US-Präsidenten besser ausgedrückt. Also stellte Obama - oder wohl eher jemand aus seinem Kampagnen-Team - es auf Twitter, verbunden mit den Worten «Four more years».

Von dort ging es wie ein Lauffeuer um die Welt: Gemäss «Techradar.com» wurde es nicht weniger als 350 000-mal in einer Stunde weitergeleitet («retweeted»). Um 8.30 Uhr MEZ waren es bereits fast 500 000. Hinzu kommen über 163 000 «Favorites».

Damit schlägt Obama alle Rekorde auf Twitter. Bisheriger Spitzenreiter war Teenie-Idol Justin Bieber mit 223 000 Retweets. Ebenfalls sehr beliebt war gemäss «Spiegel Online» ein Tweet von Football-Spieler TJ Lang - er beschwerte sich im September über die Leistung des Schiedsrichters in einem Spiel und erreichte damit fast 100 000 Retweets.

(fum)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi W. am 07.11.2012 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Der Nichts Haber Ami!

    Der Bessere für den Normalo hat eindeutig die Wahl gewonnen, Obama! Egal was heute Negatives über Obama gesagt wird der kleine Ami Bürger kann froh sein, dass nicht Mitt Romney das Ruder in Amerika übernommen hat. Das Obama Präsident bleibt ansonsten wären die Reichen Ami wieder voll am Zuge, der Ausraster von Donald « Duck» Entschuldigung Trump zeigt eindeutig in welche Richtung die Politik in Amerika gelaufen wäre unter Mitt Romney. Demnach kann man dem Nichts Haber Ami zur Wahl von Obama nur noch eines machen, nämlich gratulieren.

    • Christoph am 07.11.2012 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      -.- ?

      Um es mal zu sagen, ich finde den Ausdruck "Ami" ehrlich gesagt etwas respektlos - insbesondere dann, wenn Sie diesen Ausdruck in Ihrem Betrag 4x benutzen müssen.

    einklappen einklappen
  • Jerem am 07.11.2012 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder Florida

    Obama ist mit einem guten Ergebnis gewählt worden und ich habe so den Eindruck, dass einige Kommentatoren diese Wahl nicht akzeptieren können....was wäre denn sonst der Grund dafür, dass sie sich immer noch darüber streiten, ob Obama oder Romney der bessere Präsident wäre. Das amerikanische Volk hat gesprochen. Schlimmer finde ich die Umstände in Florida. Ein solch pannenanfälliges, kurioses Wahlprozedere ist einer Nation, die auf der Weltbühne eine Hauptrolle spielen möchte, unwürdig.

  • Jack sieht Black am 07.11.2012 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    In...

    ...ein bis zwei Jahren ist nun eh Biden Praesident, weil Obama kinetisch aus seinen Amt enthoben werden wird.

  • Paulo am 07.11.2012 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Kriege?

    Dass Obama keine Kriege führt wie hier so oft erwähnt wurde wäre mir neu. Soviel ich weiss sind immer noch tausende von Soldaten in Afghanistan stationiert obwohl Obama bereits 2008 versprochen hatte sie zurückzuholen. Die täglichen US Drohnenangriffe in Pakistan bei denen hunderte von Zivilisten starben wurden auch auf Befehl des Präsidenten ausgeführt. Für sowas erhält man den Friedensnobelpreis? Seitdem selbst der frühere Flugzeugentführer Arafat diesen Preis gewonnen hatte überrascht mich gar nichts mehr.

    • marco w. aus h. am 07.11.2012 16:19 Report Diesen Beitrag melden

      @paulo

      du hast recht in somalia wurde auch ein krieg geführt. sanktionen gegen syrien oder den iran wurden auch verschärft, was auch ein kriegsakt ist. der friedensnobelpreis ist sowieso ein witz. hat man dieses jahr auch wieder gesehen. die EU?! selten gabs so viel spannungen wie jetzt in europa. ausserdem sind viele EU-Länder in kriege involviert.. Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien.. demnächst Mali, Iran? tja.. aber wer sich von medien blenden lässt.

    einklappen einklappen
  • franz am 07.11.2012 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    erschreckender wahlablauf

    erschreckend wie wahlen in der angeblich grössten demokratie der welt und fortschrittlichsten nation der welt ablaufen.