Wolkenkratzer fertig

01. November 2012 16:47; Akt: 05.11.2012 09:22 Print

Moskau ist wieder Stadt mit dem höchsten Haus

Mit 338 Metern ist der Mercury City Tower seit heute das höchste Gebäude Europas. Damit übertrumpft der in Moskau stehende Wolkenkratzer das Londoner Shard um 28 Meter.

Hier klicken!

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Moskau hat wieder den höchsten Wolkenkratzer Europas. Das Mercury City Tower genannte Hochhaus habe eine Höhe von 338 Metern erreicht, teilte die Entwicklungsgesellschaft Mercury am Donnerstag laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Interfax mit.

Der Moskauer Wolkenkratzer mit der kupferfarbenen Glasfassade überflügelt damit das Londoner Hochhaus Shard, das bei seiner Fertigstellung im Juli mit 310 Meter als höchstes Gebäude Europas gefeiert worden war.

Der Neubau in der russischen Hauptstadt weist 75 Stockwerke auf und kostete rund eine Milliarde US-Dollar. Auf den knapp 174 000 Quadratmetern Nutzfläche befinden sich Büros- und Geschäftsräume bis zur 40. Etage sowie in den höheren Stockwerken Luxus-Appartements. In Moskwa City sind weitere Hochhäuser im Bau.

Stadt mit den meisten Wolkenkratzern

Der Mercury City Tower des höchsten Wolkenkratzers in Europa denn auch bald an ein Nachbargebäude abgeben müssen: Der im Bau befindliche Federation Tower soll nach seiner Fertigstellung stolze 506 Meter in den Himmel ragen.

Mit insgesamt 87 Gebäuden mit einer Höhe von über 100 Metern ist Moskau laut dem Informationsdienst der Immobilienwirtschaft Emporis die Stadt in Europa mit den meisten Wolkenkratzern.


(Quelle: SnackTV)

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 01.11.2012 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha

    Seit wan ist Moskau eine europäische stadt?

    • pascal.K am 02.11.2012 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      Moskau in Europa....

      Moskau ist Politisch nicht in der EU oder europäisch. Doch geografisch gesehen ist es auf dem europäischen Kontonent. Moskau (russisch Zum Anhören bitte klicken! [mskva] , Moskwa) ist die Hauptstadt der Russischen Föderation und mit rund 11,55 Millionen Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010) die größte Stadt bzw. mit 15,1 Millionen (2012) die größte Agglomeration Europas Die Grenze zwischen dem Europäischen und Asiatischen Kontinent wird durch den Ural definiert.

    einklappen einklappen