«Ich habe einen Termin»

11. März 2017 23:41; Akt: 11.03.2017 23:48 Print

26-Jähriger klettert über Zaun des Weissen Hauses

Sicherheitskräfte haben einen Eindringling auf dem Gelände des Weissen Hauses festgenommen. Trump lobte ihre Arbeit.

storybild

Sicherheitsdienst nahm «gestörte Person» fest: Das Weisse Haus in Washington. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Ein Mann hat den Zaun des Weissen Hauses in der US-Hauptstadt Washington überwunden und ist auf dem südlichen Gelände festgenommen worden. Der 26-Jährige aus Kalifornien habe auf die Frage, ob er eine Zugangsberechtigung für den Bereich habe, geantwortet: «Nein, ich bin ein Freund des Präsidenten. Ich habe einen Termin», teilte der US Secret Service am Samstag (Ortszeit) mit.

Amtsinhaber Donald Trump, der sich zur Zeit des Vorfalls am Freitagabend in dem Regierungssitz befunden hatte, lobte den Sicherheitsdienst für die «phänomenale Arbeit» und die Festnahme der «gestörten Person».

Es war der erste bekannte Fall dieser Art von Sicherheitslücke seit Trumps Amtsantritt am 20. Januar. Der Vorfall habe sich bereits am Freitagabend gegen 23.38 Uhr Ortszeit ereignet, teilte der Secret Service weiter mit.

Mehrere Zwischenfälle während Obamas Amtszeit

Das südliche und nördliche Grundstück seien auf gefährliches Material abgesucht worden, man habe aber nichts Besorgniserregendes gefunden, hiess es weiter. Auch der Rucksack des Eindringlings, der sich ohne Widerstand festnehmen liess, wurde den Angaben zufolge durchsucht. Heimatschutzminister John Kelly bekam Kenntnis über den Vorfall. Normalerweise übergibt der Secret Service unter diesen Umständen Festgenommene der örtlichen Polizei.

Auch während der Amtszeit Barack Obamas hatte es mehrere Zwischenfälle mit Eindringlingen auf das Gelände des Weissen Hauses gegeben. Ein für den Secret Service besonders peinlicher Fall ereignete sich im September 2014: Ein Armeeveteran mit psychischen Problemen kletterte über den Zaun und schaffte bis in den Ostsaal des Regierungssitzes.

(woz)