Polizisten im Visier

20. Januar 2015 08:29; Akt: 20.01.2015 08:39 Print

Australien warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr

Die Angst vor islamistischen Anschlägen wächst auch in Australien. Eine Gefahr sehen die Behörden vor allem für Polizisten.

storybild

Michael Phelan von der australischen Bundespolizei spricht an einer Medienkonferenz vom 24. Dezember 2014 über die Verhaftung zweier mutmasslicher Terroristen. Mitte Dezember hatte ein Iraner in einem Lindt-Café in Sydney über 16 Stunden lang Geiseln genommen. (Bild: Keystone/AP/rob Griffith)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die australischen Behörden befürchten eine erhöhte Gefahr von Anschlägen auf Polizisten. Sie hoben am Dienstag die entsprechende Warnstufe auf von «Mittel» auf «Hoch» an. Die Bundespolizei beruft sich auf einen Informationsaustausch mit ausländischen Geheimdiensten.

Hintergrund seien aber auch die jüngsten Anschläge von Islamisten in Frankreich und Kanada, erklärte die Bundespolizei. Bereits im September hatten die Behörden erstmals die nationale Terrorwarnstufe auf «hoch» angehoben.

Australien steht im Kampf gegen die Islamisten-Miliz IS im Irak und in Syrien an der Seite der USA und hat mehrfach vor Anschlägen radikalisierter Heimkehrer aus den Kriegsgebieten gewarnt. Im September wurden bei einer Geiselnahme in Sydney der islamistische Einzeltäter und zwei Geiseln getötet.

(sda)