Bei Selbstverbrennung

14. August 2012 04:46; Akt: 14.08.2012 08:56 Print

Polizei prügelt Tibeter zu Tode

Weil sich zwei Tibeter selbst angezündet hatten, kam es in der Provinz Sichuan zu einem Tumult. Dabei haben chinesische Polizisten laut Medienberichten einen Mann zu Tode geprügelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie der Sender Radio Free Asia berichtete, hatten sich am Montag in der Provinz Sichuan ein tibetischer Mönch und ein weiterer Mann selbst angezündet. Demnach hatte die Polizei mit einem Grossaufgebot versucht, den Ort der Selbstverbrennung zu räumen. Bei den darauf folgenden Zusammenstössen wurde den Angaben zufolge ein Mann zu Tode geschlagen. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Auch über den Zustand der Männer, die sich selbst angezündet hatten, lagen zunächst keine Informationen vor.

In den vergangenen Jahren haben sich fast 50 Tibeter selbst angezündet, um gegen Chinas Tibet-Politik zu demonstrieren und um eine Rückkehr ihres geistlichen Oberhaupts, des Dalai Lama, zu fordern.

(dapd)