US-Regierung

13. September 2016 02:42; Akt: 13.09.2016 12:53 Print

IS-Sprecher bei Luftangriff getötet

Die US-Regierung bestätigte den Tod von Abu Mohammed al-Adnani. Der IS-Propagandachef gilt auch als Drahtzieher bei den Anschlägen in Paris und Brüssel.

storybild

Stimme der Terrororganisation IS: Abu Mohammed al-Adnani auf einem undatierten Foto. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das US-Verteidigungsministerium ist sich nun sicher, dass der Propagandachef der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Abu Mohammed al-Adnani, tot ist. Der gegen al-Adnani gerichtete Luftangriff vom 30. August habe seinen Zweck erfüllt.

Das teilte Pentagon-Sprecher Peter Cook am Montag mit. Die Terrormiliz hatte den Tod ihres Führungsmitgliedes noch am selben Tag bekannt gegeben. Russland beanspruchte den im Irak verübten Luftangriff wenig später für sich. Auch die USA sagten, sie hätten al-Adnani angegriffen, waren aber zurückhaltend mit einer Bestätigung des Todes.

Mitbegründer des IS

Al-Adnani, der 1977 in der syrischen Provinz Idlib geboren wurde, war eines der Gründungsmitglieder des IS. Nach der Eroberung grosser Gebiete in Syrien und Irak rief er im Juni 2014 in einer Audiobotschaft das «Kalifat» des IS aus und erklärte IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi zum Kalifen.

Al-Adnani war als IS-Sprecher die Stimme der Terrororganisation. Er rief in Audiobotschaften Anhänger und Sympathisanten im Westen zu Anschlägen auf. Die Denkfabrik The Soufan Group bezeichnete ihn als zweithöchstes Mitglied der Miliz.

Anschläge in Europa vorbereitet

Nach Erkenntnissen westlicher Geheimdienste war al-Adnani auch direkt an der Planung von Anschlägen in Europa beteiligt, etwa in Paris, Brüssel und am Istanbuler Flughafen. Die USA hatten ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.