Bei Vergewaltigung

13. November 2012 08:35; Akt: 13.11.2012 10:08 Print

Indios in Bolivien wollen Täter kastrieren

Der Indianer-Rat in El Alto in Bolivien hat angekündigt, Vergewaltigung und Einbruch härter bestrafen zu wollen. Die Idee: Chemische Kastration und Amputation.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Indianer-Gericht in Bolivien hat Kastrations- Strafen für Vergewaltiger und Handamputationen für Einbrecher angekündigt. Diese Strafen beschloss ein für die Gemeinde-Justiz zuständiger Indianer-Rat in El Alto.

«Wir werden das Leben respektieren und weder foltern noch lynchen, sondern die Amputation und die chemische Kastration in Koordination mit den Ärzten durchführen», erklärte der Sprecher der Aymara- Gemeinden in El Alto, Carmelo Titirico.

Die bolivianische Verfassung führte 2008 ein doppeltes Justizsystem ein, nach dem in Regionen mit starker Indianer- Bevölkerung die Gemeinden ihre eigene Gerichtsbarkeit nach lokaler Tradition aufbauen sollen. Vergewaltigungen fallen jedoch nicht unter deren Gerichtsbarkeit. Die Regierung hat bislang zu der Auslegung des Gemeinderats von El Alto keine öffentliche Stellung genommen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.