Entführter Teenager

17. November 2012 13:56; Akt: 17.11.2012 14:29 Print

Entführer von Chloé baute schweren Unfall

Am Freitag wurde die 15-jährige Chloé, die vor einer Woche in Frankreich entführt wurde, aus dem Kofferraum ihres Peinigers befreit. Die Polizei hat den Teenager nur durch Zufall entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »
An einer gemeinsamen Pressekonferenz gaben die französischen und deutschen Ermittler Jean-Luc Laumont (l.) und Reinhard Rentner bekannt, dass gegen den mutmasslichen Entführer der 15-jährigen Chloé wegen Vergewaltigung ermittelt wird. Eine Woche lang war die 15-jährige Chloé Rodriguez aus Südfrankreich vermisst gewesen. Am 16. 11.12 wurde sie in Deutschland in einem Kofferraum gefunden. Lebend und unverletzt. In diesem Unfallauto wurde Chloé im Kofferraum gefunden. Vorausgegangen ist eine intensive Suche. Die 15-Jährige wurde seit dem vergangenen Freitag von ihrer Familie im südfranzösischen Département Gard vermisst. Sie hatte gegen 17.30 Uhr das Haus einer Freundin in einem Dorf verlassen, das rund zehn Kilometer von ihrem Elternhaus entfernt liegt. Der Motorroller von Chloé wurde gegen 22.00 Uhr vor ihrem Elternhaus mit kaltem Motor gefunden worden, mit all ihren persönlichen Gegenständen unter dem Sitz. Lediglich der Helm und ihr Handy fehlten. Versuche, das Telefon zu orten, waren fehlgeschlagen. Der mutmassliche Entführer wurde verhaftet. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen sollen nun Ermittlungen wegen Entführung und Freiheitsberaubung eröffnet werden. Die Freude in Chloés Heimatdorf Barjac war gross, als man das Mädchen wieder gefunden hatte. Die Eltern von Chloé, Violette und Jesus Rodriguez, erzählen an einer Pressekonferenz, wie ihre Tochter das Martyrium ihrer Entführung überstanden hat. Mutter Violette schirmt ihre Tochter bei der Rückkehr ins Elternhaus im südfranzösischen Barjac vor neugierigen Blicken ab.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die im deutschen Südbaden aus den Händen eines Entführers befreite 15-jährige Chloé ist wieder bei ihrer Familie. Die Französin war vor gut einer Woche in der Nähe ihres Heimatdorfes Barjac in Südfrankreich spurlos verschwunden.

Das Mädchen sei bereits am späten Freitagabend in Strassburg ihren umgehend aus Südfrankreich angereisten Eltern übergeben worden, teilte die Polizei in Offenburg am Samstag mit. «Dem Mädchen ging es den Umständen entsprechend gut», hiess es nach Untersuchungen.

Chloés mutmasslicher Entführer, ein 32-jähriger Franzose, sitzt in Haft. Ein Richter hatte am Samstagvormittag Haftbefehl erlassen. Der Mann soll mehrfach vorbestraft sein, unter anderem wegen sexueller Gewalt.

Rasante Verfolgungsjagd

Eher durch Zufall hatte die Polizei das Mädchen am Freitag befreien können. Zwei Beamte verfolgten den Franzosen, nach dem dieser ein Auto aufgebrochen und ein Laptop entwendet hatte.

Nach einer rasanten Verfolgungsjagd baute der mutmassliche Entführer einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Der Tatverdächtige stieg danach aus dem Auto und flüchtete zu Fuss. Wenig später konnten die Beamten ihn mit der Hilfe von Passanten festnehmen.

Bei der Rückkehr zum Fluchtauto fanden die Beamten im Kofferraum des Fluchtautos Chloé, die aber unverletzt war. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP fuhr die Familie am Samstagmorgen zurück in die Heimat.

Umstände der Tat unklar

Den deutschen Ermittlungen zufolge war das Mädchen am 9. November in seinem Heimatdorf Barjac bei Nîmes entführt worden. Die Umstände der Tat waren noch unklar. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen.

Chloé hatte vor gut einer Woche nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend hatte man ihren Motorroller gefunden. Die gute Nachricht, dass sie gefunden wurde, hatte in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest ausgelöst.

(sda)