Terror-Experte Lorenzo Vidino

14. November 2015 20:41; Akt: 14.11.2015 20:41 Print

«Ich befürchte, dass dies noch nicht alles war»

von Ann Guenter - Die Anschläge in Paris sind eine neue Dimension im IS-Terror, sagt Experte Lorenzo Vidino. Europa stehe vor enormen Herausforderungen im Kampf gegen den Terror.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Vidino, wie war Ihre erste Reaktion auf die Terroranschläge in Paris?
Die Sicherheitskreise haben immer diese Art von Anschlägen gefürchtet und dieses Szenario erwartet. Charlie Hebdo war im Januar die Vorspeise, die jetzigen Attacken scheinen zehn Monate später ein Hauptgang gewesen zu sein. Und ich befürchte, dass es dabei nicht bleiben wird.

Inwiefern hat der IS-Terror eine neue Qualität erreicht?
Erst muss noch verifiziert werden, dass es wirklich der IS war – auch wenn die IS-Führung in der Vergangenheit noch nie Verantwortung für Attentate übernahm, für die der IS nicht auch verantwortlich war. Die neue Dynamik zeigt sich zumindest schon bei der russischen Passagiermaschine im Sinai, wo offenbar Sprengstoff hineingeschmuggelt worden war – eine sonst typische Vorgehensweise der al-Qaida.

Was bedeutet das für Europa?
Die Anschläge in Paris zeigen, dass wir uns lange in falscher Sicherheit gewogen haben. In der Annahme, dass der IS die Möglichkeiten für Anschläge im Westen nicht besitze. Und dass der Westen nicht das primäre Interesse des IS sei, sondern dass vor allem irre Einzeltätern Anschläge wie jenen auf den Thalys-Schnellzug unternehmen würden. Sollte sich bestätigen, dass der IS hinter diesen sechs koordinierten Anschlägen steckt, wird das diese Annahmen – der IS hat weder das Know-how für Anschläge noch, im Gegensatz zur al-Qaida, wirklich Interesse an Zielen im Westen – Lügen strafen. Das ist beunruhigend. Zu den «lone wolves» kommt jetzt offenbar hinzu, dass es in Europa untereinander verbundene Netzwerke gibt, die zu derart anspruchsvollen Terroranschlägen fähig sind. Ein neues Level ist erreicht, und das macht es für die Sicherheitsbehörden noch schwerer.

Wird jeder Schlag gegen den IS in Syrien und im Irak künftig mit Terrorangriffen im Westen vergolten werden?
Das denke ich nicht, aber das ist auch schwer vorauszusagen. Die Anschläge von Paris wurden sicher vor einiger Zeit geplant, so dass sie kaum mit den jüngsten Ereignissen wie etwa der Wiedereroberung von Sinjar im Irak in Zusammenhang stehen dürften. Aber es ist wohl so, dass die intensivierten Luftangriffe durch die Anti-IS-Koalition und Russland in Syrien und Irak den IS zur Planung von Attacken im Europa bewegt haben. Was den konkreten Ausschlag gab, in Paris am Freitagabend loszulegen, weiss letztlich niemand.

Wie wird oder zumindest sollte die Antwort des Westens auf die Pariser Anschläge ausfallen?
Der Westen erkennt zunehmend die Nachteile seiner Untätigkeit. Gerade Europa wird als sicherer Rückzugsort genutzt und zieht Gruppen an, die Anschläge planen. Doch es war immer klar: Ohne Bodentruppen in Syrien und im Irak sind die militärischen Möglichkeiten im Kampf gegen den IS begrenzt. Ich gehe davon aus, dass die Luftangriffe in Syrien/Irak intensiviert werden, was sicher nicht schlecht ist. Aber letztlich wird das den IS nicht aus seinem Territorium entwurzeln können.


Was erwarten Sie von der Syrien-Konferenz in Wien vom Samstag – Kernpunkt ist ja der Verbleib Assads an der Macht?

Ich denke nicht, dass in Wien etwas politisch Weltbewegendes beschlossen wird.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A.M am 14.11.2015 02:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :(

    PrayForParis

    einklappen einklappen
  • Andrea am 14.11.2015 02:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schock!!!

    Ich bin total schockiert! Was passiert da nur auf unserer Welt? Wo führt das noch hin...??? Mein Mitgefühl mit ganz Frankreich!

    einklappen einklappen
  • Eduardo am 14.11.2015 02:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind wir noch sicher!

    Frankreich kein sicheres Land mehr für Urlauber!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wetterhorn01 am 05.12.2015 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheits Lücke

    Die Grenzkontrollen hätte uberhaubt nie eingestellt werden oder aufgehoben verschwigen verringert!!!

  • QonoS am 17.11.2015 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer Banken

    Die Schweiz ist wahrscheinlich nur "sicher", weil das ganze Geld dieser Organisationen in unseren Banken gebunkert werden

  • .. am 17.11.2015 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Es ist so weit gekommen das ich sogar von Feuerwerks oder so angst habe. Gestern habe ich fünf mal ein knall gehört und dachte wir werden auch angegriffen. Hier sind wir sicher nicht in sicherheit. Nirgends im moment.

  • NNE am 17.11.2015 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Puzzle der Wahrheit

    Man liest Teile aus den Medien, aus Kommentaren, hört Teile, sieht Teile. Jedoch sind einige identisch in der Form, haben aber dennoch ein ganz anderes Bild. Oder fehlen da ganz viele Teile um das Puzzle überhaupt komplett zu machen....

  • Patrick am 17.11.2015 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Sicherheitsgefühl

    Das Sicherheitsgefühl ist äusserst trügerisch. Wir sind vielleicht jetzt kein wichtiges ziel da wir keine Kampfeinsätze gegen den IS führen. Aber wir sind nur schon wegen dem Minarettverbot ein Ziel. Mal abgesehen davon dass wir zur westlichen Welt gehören.