Spendenaufruf

29. Januar 2013 16:17; Akt: 29.01.2013 16:17 Print

Menschenhaut – verzweifelt gesucht

Nach dem Brand in einem brasilianischen Tanzlokal befinden sich immer noch 40 junge Menschen in kritischem Zustand. Vielen kann nur eine Hauttransplantation helfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Tage nach dem verheerenden Brand im südbrasilianischen Santa Maria ist der Zustand vieler der über 100 Verletzten immer noch sehr kritisch.

Einige brauchen so rasch wie möglich eine Hauttransplantation, damit sie überleben. Der brasilianische Gesundheitsminister Alexandre Padilha startete daher am Montag einen Aufruf, damit nicht nur in seinem Land, sondern auch in den Nachbarländern Haut gespendet wird.

Nächste Tage sind «entscheidend»

Padilha erklärte den Medien, er habe die Gesundheitsbehörden von Peru, Uruguay und Argentinien gebeten, Reserven an menschlicher Haut für Transplantationen zur Verfügung zu stellen. Besonders Argentinien verfügt über eine moderne Hautbank, nachdem das Land im Jahr 2004 eine ähnliche Katastrophe in einem Nachtclub von Buenos Aires mit 194 Toten erlebt hatte.

«80 Prozent der Patienten weisen Rauchvergiftungen auf, aber die restlichen 20 Prozent wurden mit schweren Verbrennungen am ganzen Körper eingeliefert», so Padilha gegenüber dem Nachrichtenportal «Telesur». Die nächsten Tage seien «entscheidend.»

Erste Opfer bestattet

Inzwischen wurden die ersten Opfer beigesetzt. Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff ordnete noch am Sonntag eine dreitägige Staatstrauer an und sicherte den Angehörigen ihre Unterstützung zu. Zuvor hatte Rousseff ihre Teilnahme am EU-Lateinamerika-Gipfel in Chile abgebrochen. «Das ist eine Tragödie für uns alle», sagte sie.

In der Nacht zum Sonntag war es im Tanzlokal «Kiss» zu einem Feuer gekommen, als eine Band, die in den frühen Morgenstunden ihren Auftritt hatte, auf der Bühne eine Leuchtfackel zündete. Dabei geriet die Decke der Diskothek in Brand. 232 Menschen starben, die meisten davon 20 Jahre und jünger.

(kle)