Trump auf Asienreise

05. November 2017 09:27; Akt: 05.11.2017 10:46 Print

Eine Runde Golf mit den japanischen Profis

US-Präsident Donald Trump ist zu Beginn seiner Asienreise in Japan eingetroffen. Der US-Präsident mass sich beim Golfspielen mit einem der besten Spieler Japans.

Spielt zum Auftakt seiner Asienreise eine Runde Golf: Donald Trump setzt Prioritäten. (Video: Tamedia/Reuters/AFP)
Fehler gesehen?

US-Präsident Donald Trump hat sich beim Golfspielen in Japan nicht nur mit Regierungschef Shinzo Abe gemessen: Auch einer der besten Spieler des Landes, Hideki Matsuyama, nahm an der sportlichen Auszeit am Sonntag im Country Club Kasumigaseki in Kawagoe teil, wo 2020 der Wettkampf der Olympischen Spiele ausgetragen wird. Trump lobte den Profi-Golfer in den höchsten Tönen, hob aber auch sein eigenes Können hervor.

«Er ist wahrlich einer der besten Spieler der japanischen Geschichte, einer der weltbesten Golfer. Vielleicht ihr grösster Star», sagte Trump über Matsuyama. «Er ist wirklich ein grossartiger Spieler, ein grossartiger Athlet.» Aber auch er selbst habe «den Ball ziemlich weit geschlagen», fügte der 71-Jährige hinzu.

Trump startet seine Asientour mit einer Runde Golf

Eine Runde Golf stand auch bei Abes Besuch in den USA im Februar auf dem Programm. Damals hatte der japanische Regierungschef betont, seine Leistungen reichten nicht an die des US-Präsidenten heran.

Die First Lady auf Shopping-Tour

First Lady Melania Trump unternahm derweil mit der Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten, Akie Abe, einen Ausflug in das Tokioter Einkaufsviertel Ginza, wo die beiden das Luxus-Perlen-Geschäft Mikimoto besuchten. In einem separaten Raum unterhielten sie sich bei einer Tasse Tee.

Melania Trump schwärmte im Kurzbotschaftendienst Twitter von ihrer «wundervollen Besichtigungstour mit Frau Abe», zu der auch eine «Präsentation über die Geschichte der Perlen» gehört habe. An dem Treffen nahmen zwei Perlentaucherinnen teil, die ihre traditionelle weisse Kleidung und Taucherbrillen trugen. Japan ist bekannt für seine Produktion hochwertiger Perlen.

(fur/afp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Typhoeus am 05.11.2017 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenigstens macht Trump

    jetzt nichts Dümmeres.

  • Typhoeus am 05.11.2017 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das nächsten Treffen mit Putin

    zum Tontaubenschiessen.

    einklappen einklappen
  • Volkan S. am 05.11.2017 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War ja klar

    Bei dem Minderwertigkeitskomplex musste er natürlich hervorheben, was für ein super Golfspieler er eigentlich ist. Hey Donald, es ist absolut ok, wenn man als Amateur neben einem Profi schlecht aussieht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pirat2222 am 08.11.2017 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie nennt sich Golf mit kleinen Händen?

    Fällt das auch unter Mini-Golf?

  • RicBellini am 06.11.2017 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amateur

    Trump spielt lieber Golf und beobachtet das Massaker in Texas von sicherer Entfernung aus! Er ist noch der grössere Amateur als seine Berater die ihm sagen sollten: Hör x Amateur nun aber ab nach Texas und für die Betroffenen vor Ort sein. Es vergeht kein Tag an dem der Trump sich nicht daneben benimmt!

    • Rpedu am 06.11.2017 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      RicBellini

      Auch wenn es Sie erschüttern sollte, in Ihrem Verständnis der Aufgaben eines POTUS. Es gilt Prioritäten zu setzen für einen Präsidenten der USA (auch wenn er Trump heisst!) Da sind das NK Problem, die asiatischen Handelsvereinbarungen und der Einfluss in der Region höher zu gewichten, als 26 Tote einer Massenschiesserei.

    • RicBellini am 06.11.2017 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hoffentlich ein Fehler

      Sie gewichten ein Handelsabkommen schwerer und wichtiger als das Leid von Familien, Freunden, Mütter, Väter, Brüder und Schwestern von 26 getöteten Menschen. Ich hoffe Ihnen ist ein Fehler unterlaufen und sie meinen das nicht ernsthaft was Sie soeben von sich gegeben haben! Falls nicht, kann sich Ihre Familie an Ihnen erfreuen Sie zum Familienkreis zu zählen!

    • Rüedu am 07.11.2017 05:28 Report Diesen Beitrag melden

      RicBellini

      "ab nach Texas und für die Betroffenen vor Ort sein." Und dann? Im Kerzenschein mit Gitarre vor der Kirche Kumbaya singen? Es ist schon bedenklich, wie völlig absurde Emotionalitär diese Pseudobetroffenheit generiert. Bei Ihrer Sichtweise ist wohl in Ihrem Familienkreis die Rolle der Dramaqueen bestens besetzt. Es sterben pro Tag mehr als 100 mal mehr Kinder auf dieser Welt an Hunger oder verseuchtem Wasser. Da können Sie sich mal Gedanken machen, was Angehörige dieser Unglücklichen durchmachen!

    einklappen einklappen
  • Marc am 06.11.2017 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Was kommt als nächstes?

    Scheinbar wollte er den Pazifik entwässern lassen weil er lieber mit dem Auto gehen wollte anstatt hinzufliegen. Die Kanada hätte zudem die Arbeit bezahlen sollen. Die Idee kam leider nicht durch.

    • Jürgen am 06.11.2017 14:14 Report Diesen Beitrag melden

      gehen?

      Wenn schon, dann mit dem Auto fahren...

    einklappen einklappen
  • Tim am 06.11.2017 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr bedenklich

    Bei uns schreit man ständig nach mehr Toleranz, besonders die linken. Aber Trump wird immer fertiggemacht, egal was er tut. Und das auch sehr oft zu unrecht!

    • Erich am 06.11.2017 14:16 Report Diesen Beitrag melden

      Schlechter Journalismus

      Wie das mit dem Fische Füttern, dass der Japaner neben ihm die Kiste zuerst entleert hatte, ist wohl niemandem aufgefallen? Hauptsache man macht nur einen Bildausschnitt wo trump "die ganze Schachtel" entleert. Ich bin kein Fan von Ihm, aber die Berichte um Trump kann ich nicht ernst nehmen.

    • Strupi am 06.11.2017 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Und mit ihrem Kommentar wollen sie wohl sagen das besonders die rechten tolerant sind oder ? Ist ja der Witz des Tages.

    • Rüedu am 06.11.2017 18:34 Report Diesen Beitrag melden

      Erich

      Mal grundsätzlich. Fische füttern? Soll das ein Witz sein? Einen völlig sinnbefreiten PR Termin als Grundlage der Verteidigung zu nutzen? Sie sollten sich wirklich auf den Kern des Problems konzentrieren, statt Trump Kritikern nachzubellen, die monieren , dass Trump nicht schwimmen kann, wenn er übers Wasser schreitet. So entgeht Ihnen die wirkliche Problematik bei Trump und Sie verbeissen sich in Nebensächlichkeiten. So sind Sie so komplett absorbiert in Ihrer Verteidigung dieses Populisten, dass Sie das mehrheitlich negative Handeln dieses Menschen nicht erkennen wollen und können.

    • Pirat2222 am 08.11.2017 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Na immerhin hat er das Futter nicht selbst geschluckt. Er ist halt schon ein intelligentes Kerlchen.

    einklappen einklappen
  • keine Entschärfung am 06.11.2017 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklicher Mann

    Trump, der Geschäftsmann ist auf Waffenverkaufstour. Die Vorbereitungsarbeit leistete er bereits während der letzten Wochen. Schüren der Angst gegen Nordkorea. Das war bei der Ankunftsrede in Japan etwas vom Ersten, das er wieder tat. Heute geht es in Südkorea weiter. Waffendeal folgt Waffendeal.

    • MFS am 06.11.2017 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @keine Entschärfung

      Über Waffendeals und -handel muss man hier in der Schweiz doch wohl ganz ruhig und nicht über die Amis herziehen ...

    einklappen einklappen