Hitlers Hetzschrift

04. Januar 2017 20:16; Akt: 04.01.2017 20:18 Print

«Mein Kampf» ist ein Bestseller

Eine neue, kommentierte Auflage von Hitlers Buch «Mein Kampf» ist in Deutschland zu einem Bestseller geworden. Geplant war das allerdings nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einigen Wochen erscheint in Deutschland bereits die sechste Auflage von Adolf Hitlers Werk «Mein Kampf». Das Buch war vor rund einem Jahr vom Institut für Zeitgeschichte (IfZ) in München mit wissenschaftlichen Kommentaren überarbeitet und nachgedruckt worden. In der Neuausgabe wird Hitlers Originaltext mit kritischen Kommentaren auseinandergenommen und in den historischen Kontext gesetzt, erklärt das Institut auf seiner Website.

Das historiografische Werk wurde zum Bestseller – ganz zum Erstaunen des Herausgebers. Wie der «Guardian» berichtet, hat sich die Ausgabe bislang 85’000-mal verkauft. «Diese Nachfrage hat uns überrollt, damit konnte wirklich niemand rechnen», sagte Andreas Wirsching, Leiter des IfZ, zu «Welt.de».

Historiker von Riesenerfolg überrascht

Am 31. Dezember 2015, 70 Jahre nach Hitlers Todesjahr, waren die Urheberrechte an dessen Buch «Mein Kampf» erloschen. Das IfZ wollte mit seinem Projekt verhindern, dass eine Version der Hetzschrift ohne wissenschaftlichen Aufbereitung auf den Markt kommt. «Es wäre unverantwortlich gewesen, diesen Text vagabundieren zu lassen», so Wirsching.

Die Käufer der Neuausgabe seien «keine Ewiggestrigen oder gar Rechtsradikale», erklärt das IfZ, sondern vielmehr politik- und geschichtsinteressierte Leser, unter anderem viele Lehrer. Kürzlich hatte das Buch den mit 50’000 Euro dotierten Wissenschaftspreis «Gesellschaft braucht Wissenschaft» bekommen. «Die Publikation zeigt Hitlers Falschaussagen und Verdrehungen auf, korrigiert sachliche Fehler und erläutert den zeitgenössischen Kontext», hiess es in der Begründung.

(kle)