Deutschland-Besuch

19. Juli 2017 15:15; Akt: 19.07.2017 17:52 Print

Kate und William gehen in die Charme-Offensive

Ärger um den Brexit? Prinz William und Ehefrau Kate besuchen Deutschland und haben ihre herzigen Kinder dabei. Damit polieren sie Londons Image auf.

Bildstrecke im Grossformat »
Den zweiten Tag ihres Deutschlandbesuchs verbrachten Prinz William und Herzogin Kate im pittoresken Heidelberg. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, und Heidelbergs Bürgermeister Eckart Würzner empfingen die beiden Royals zu einem kleinen Rundgang. Briten am Brezelbacken – genauer: am Brezelteigrollen. Prinz William scheint dafür ein Händchen zu haben. Dann gings zum Ruderrennen auf dem Neckar, wo ... ... ein gemischtes Team aus Heidelberg und der Partnerstadt Cambridge gegeneinander antraten. Und hopp! Und hopp! Und hopp! Herzogin Kate sassen acht starke Männer zu Füssen. Kein Wunder, strahlte die 35-Jährige. Zur Erinnerung gibt es Silbermedaillen mit der Gravur «Heidelberg Royal Regatta 2017». Und natürlich Bier. Prost, Kate! Hat Prinz William schon das eine oder andere Mass getrunken? Hauptsache locker, der Royal. William in einem hellen Jackett und Kate in einem gelben Kleid suchten auf dem Platz auch immer wieder das Gespräch – und das Foto – mit den Bürgern. Der Tag der beiden Briten begann mit etwas Ernsthaftem, dem Besuch eines Krebsforschungszentrums. «Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich einmal meinem zukünftigen König meine Forschung präsentieren darf», so der britische Arzt Michael Milsom. Bei ihrem ersten Besuch in Deutschland gewinnen Prinz William und seine Familie viele Sympathien – hier am 19. Juli 2017 beim Händeschütteln am Pariser Platz in Berlin. Das Paar zeigte sich am Brandenburger Tor tausenden begeisterten Bürgern. Es war der einzige Termin am Mittwoch, an dem sich die beiden direkt den Bürgern zeigten. Im Berliner Stadtteil Marzahn besuchten William und Kate ein Projekt für sozial benachteiligte Kinder. Zudem stand ein Besuch des Holocaust-Mahnmals auf dem Programm. Dort traf das Paar auch den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum. Na, müde? Prinz George, Sohn von Prinz William und Herzogin Kate, ist bei der Ankunft in Berlin am 19. Juli 2017 noch nicht ganz ausgeschlafen. Der britischen königlichen Familie, die gerade aus Polen kommt, steht ein dreitägiger Besuch in Deutschland bevor. Die herzigen Kinder des royalen Paares sollen die Sympathien der Deutschen gewinnen – gerade in Zeiten, in denen das Verhältnis beider Länder wegen des Brexit angespannt ist. Die Familie landete gegen Mittag am Flughafen Berlin-Tegel. Als Erstes stand ein Besuch bei Kanzlerin Angela Merkel (r.) an. Die schien sich über ihre royalen Gäste zu freuen. Rund zehn Minuten nach der Ankunft führte Merkel ihren Besuch auf einen Balkon des Kanzleramts, von dem man das Berliner Regierungsviertel überblickt. In der deutschen Hauptstadt versammelten sich zahlreiche Schaulustige, die entsprechend ausstaffiert waren. Am Brandenburger Tor warteten schon Stunden vor der angekündigten royalen Stippvisite Fans mit britischen Flaggen. Am Mittwochmorgen verliessen William, George, Kate und Charlotte ihre letzte Destination Polen. Auftakt der Europareise: Prinz William und Herzogin Kate mit ihren Kindern Prinz George und Prinzessin Charlotte bei der Ankunft in Warschau. (17. Juli 2017) Die beiden Kinder schauen gespannt aus dem Flugzeugfenster. Prinz George wirkt auf dem roten Teppich etwas schüchtern. Gut gelaunt grüsst die Herzogin ihre kleinen Fans.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prinz William und seine Frau Kate sind auf einer Mission: Nach ihrer Reise nach Polen haben sich die Royals gemeinsam mit ihren beiden Kindern am Mittwoch auf einen dreitägigen Besuch nach Deutschland begeben. Dessen Zweck ist nach Ansicht von Experten durchaus politischer Natur: Es gilt, den Spannungen zwischen beiden Ländern mit einer Charme-Offensive zu begegnen.

Jubel für Kate und William: Das Prinzenpaar zeigt sich am Brandenburger Tor den Bürgern. (Video: Tamedia/AFP)

Das Verhältnis zwischen der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und der britischen Premierministerin Theresa May war wegen der Verhandlungen um Grossbritanniens Austritt aus der EU zuletzt deutlich abgekühlt – die königliche Familie sei nun gekommen, «um den Brexit-Frust wegzulächeln», schreibt «Spiegel online».

Müde Ankunft

Die deutsche Regierung hatte angekündigt, dass Merkel mit ihrem Besuch auch über europapolitische Fragen sprechen werde – vermutlich also auch über den Brexit. Das Gespräch sollte privat sein. Der erste Besuch von William und Kate in Deutschland gilt aber nicht als offizieller Staatsbesuch.

Am Mittag rollte die Maschine mit der jungen Familie vor den roten Teppich am Flughafen Berlin-Tegel. Zusammen mit ihren etwas müde wirkenden Kindern stiegen William und Kate bei strahlendem Sonnenschein aus.

Voller Terminkalender

Eine gute halbe Stunde später trafen William und Kate vor dem Bundeskanzleramt ein, wo sie von Kanzlerin Merkel begrüsst wurden. Prinz George und seine Schwester Charlotte begleiteten das Paar zu diesem Termin nicht mehr. Merkel führte ihren Besuch auf einen Balkon des Kanzleramts, von dem man das Berliner Regierungsviertel überblickt – zur Begeisterung einer Schülergruppe aus Würzburg, die zufällig vorbeikam. William und Merkel winkten vom Balkon.

Weitere Stationen sind das Brandenburger Tor, das Holocaust-Mahnmal, ein Besuch bei sozial benachteiligten Kindern im Berliner Stadtteil Marzahn, ein Besuch beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und am Abend eine Gartenparty mit etwa 600 Gästen zu Ehren des 91. Geburtstags von Königin Elizabeth II. Am Donnerstag reist die Familie weiter nach Heidelberg, am Freitag nach Hamburg.

(mlr/sda/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schneider von Ulm am 19.07.2017 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Design

    Kate ist immer super gekleidet.Da könnten die deutschen Designer von Merkel noch viel lernen.

    einklappen einklappen
  • Simba74 am 19.07.2017 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nötig

    ich denke dass dies nicht nötig ist, denn die Mehrheit der EU Bevölkerung will diese Brüsselmacht nicht :-)

    einklappen einklappen
  • Kinderbetreuerin am 19.07.2017 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Marathon

    Die Kids sind wie allgemein Kinder sind, sehr herzig und gewiss eine Freude vieler Menschen. Meiner Meinung nach aber viel zu klein um solche stressigen Marathon-Reisen zu unternehmen. Kate und William haben es doch gar nicht nötig, mit ihren Kindern Punkte zu sammeln. Leider sieht das so für mich aus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachung am 20.07.2017 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Enkel der Familie Battenberg

    besuchen wieder einmal die alte Heimat, aber nein, das ist sie ja nicht mehr, seit die Familie sich in Mountbatten umbenannt hat......

  • City of London am 20.07.2017 01:13 Report Diesen Beitrag melden

    US Banken verlassen UK

    Die Finanzindustrie in UK erwirtschaftet mehr als 10% des Britischen BIP. Heute haben wieder zwei Banken angekündigt, Grossbritannien zu verlassen. Der BREXIT wird von Woche zu Woche immer mehr zum Aderlass für das einstige Empire. Die Abwärtsspirale beginnt sich gerade erst zu drehen. Die EU ist der grösste Binnenmarkt der Welt. Die Brexiters leben in einer Traumwelt, die langsam zerplatzt.

    • lore am 20.07.2017 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @City of London

      england besteht nicht nur aus der londoner city! was sind schon zwei banken bei ungezählt ca 100 verschiedenen banken in einer stadt. bei uns geben sich die firmen auch die türklinke in die hand, ein stetiges kommen und gehen. steuern optimieren nennt man das auch! ein kleines beispiel von einer orangen fluggesellschaft aus dem britischen luftraum! die jetzt ihren hauptsitz verlagert hat nach austria! arbeitsstellen werden keine geschaffen!! bringen noch die eigenen leute mit!! grund! angst sie könnten benachteiligt werden gegenüber eu fluggesellschaften.ich persönlich glaube dehnen kein wort!

    einklappen einklappen
  • Herkules' Mom am 19.07.2017 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Love Kate

    Kate ist eine Super-Frau. Hübsch und intelligent!

    • Hot chili am 20.07.2017 00:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herkules' Mom

      royals, genau untauglich wie viele politiker wo noch unterwegs sind...

    einklappen einklappen
  • Martial2 am 19.07.2017 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Tradition...

    Die Windsors sind eine ganze tolle Familie die ihre Aufgabe, sehr anständig, nobel, distingué und mit viel Charisma ausführt! Das fängt schon mit der Königin Elisabeth II, die seit Anfang an ihrer schwierigen Aufgabe nach dem Tod ihres Vaters gewachsen war!!

    • Rakija am 20.07.2017 00:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Mehr als schwachsinig in die Kamera zu grinsen brauchen die ja wohl nicht

    • Martial2 am 20.07.2017 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rakija

      Neid meldet sich wieder...

    einklappen einklappen
  • Eine Hexe, keine Ironlady am 19.07.2017 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teresa May

    Die Königsfamilie wird ausbaden müssen, was T. May GB einbrockte. Zum Weinen, dass Queen Elisabeth dies noch erleben muss.

    • Demokratos am 19.07.2017 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eine Hexe, keine Ironlady

      Da täuscht du dich gewaltig. So wie denkst, ist es nur für dich, nicht aber für die Briten. Ausserdem ist es die Entscheidung der Briten und nicht die von fremden Ländern.

    • Martial2 am 19.07.2017 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eine Hexe, keine Ironlady

      Nein die Royals müssen nichts ausbaden, da sie keine Politiker sind. Der/die Nächste wird diese Erbschaft antreten müssen!

    • Loxx am 20.07.2017 05:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eine Hexe, keine Ironlady

      Teresa May hat GAR nix eingebrockt. SIE war immer gegen den Brexit. Ich finde es stark von ihr, den Vorgang trotz gegenteiliger Überzeugung ihrer Partei anhand zu nehmen.

    einklappen einklappen