Waren es Separatisten?

08. Dezember 2012 14:30; Akt: 08.12.2012 16:58 Print

Anschläge auf Ferienhäuser auf Korsika

Anschläge auf Wohnobjekte auf der ganzen Insel sowie ein erschossener 30-Jähriger: Die französische Polizei rätselt über eine Reihe von Verbrechen am Vorabend des korsischen Nationalfeiertags.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika sind in der Nacht auf Samstag mehrere Sprengstoffanschläge auf Ferienhäuser verübt worden. Ein 30-jähriger Mann sei in der Nacht erschossen worden, hiess es. Sein Sohn sei leicht verletzt worden

Die Bomben hätten mindestens 17 Häuser beschädigt, teilte die Staatsanwaltschaft in Paris mit. Bei den Anschlägen sei niemand verletzt worden. Am Freitag sei ein Mann festgenommen worden, der Sprengstoff bei sich gehabt habe, sagte Innenminister Manuel Valls. Ob er etwas mit den Anschlägen zu tun habe, sei noch nicht bekannt.

Französische Medien berichteten über Anschläge auf 15 weitere Objekte in anderen Landesteilen.

Die Hintergründe der Gewalttaten waren zunächst unklar. In jüngster Zeit gab es eine Reihe von Anschlägen, hinter denen kriminelle Banden vermutet werden. Allerdings verüben auch korsische Separatisten immer wieder Anschläge.

Am Samstag begehen viele Korsen ihren Nationalfeiertag. Sie erinnern damit an die Verabschiedung einer Verfassung für die Insel im 18. Jahrhundert, bevor dort die Franzosen die Macht übernahmen.

(sda/dapd)