Nach Krebs-OP

17. Dezember 2012 04:35; Akt: 17.12.2012 04:46 Print

Chávez' Zustand ist stabil

Der vor wenigen Tagen auf Kuba operierte venezolanische Präsident Hugo Chávez ist bei vollem Bewusstsein. Bereits gibt er wieder Anweisungen für die Regierung des Landes.

Bildstrecke im Grossformat » test

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der wegen seiner Krebserkrankung operierte venezolanische Staatschef Hugo Chávez macht offenbar Fortschritte bei seiner Erholung. Der 58-Jährige habe bereits Anweisungen für die Regierung gegeben, sagte Wissenschaftsminister Jorge Arreaza am Sonntag.

Chávez verfolge die aktuelle Lage in Venezuela intensiv, sagte der Minister dem staatlichen TV-Sender VTV. Auch lasse er sich über den Verlauf der Regionalwahlen informieren.

Am Sonntag waren 17,4 Millionen wahlberechtigte Venezolaner aufgerufen, neue Gouverneure in den 23 Bundesstaaten zu bestimmen. Die Wahl wurde stark geprägt von der Krankheit des Staatschefs, der am vergangenen Dienstag in Kubas Hauptstadt Havanna sechs Stunden lang operiert worden war.

Bald Neuwahlen nötig?

Durch den Eingriff ist fraglich, ob der im Oktober wiedergewählte Chávez am 10. Januar 2013 sein neues Mandat antreten kann. Sollte er permanent an der Amtsausübung gehindert sein, sind Neuwahlen nötig.

Mit Spannung wurde das Ergebnis der Gouverneurswahl im Bundesstaat Miranda erwartet, wo der Chávez-Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl, Henrique Capriles Radonski, zur Wiederwahl antrat. Im Falle von Neuwahlen gilt er erneut als möglicher Oppositionskandidat. Chávez selbst hatte seinen Vize Nicolás Maduro als möglichen Nachfolger empfohlen.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Francesco F. am 17.12.2012 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Echt schlechte Nachrichten...

    Dem Land und vielen Menschen in Venezuela würde es besser gehen wenns ihm nicht besser gehen würde! Wir waren letzten sommer einige Tage in Venezuela.... aber bestimmt nie wieder! viele einheimische sagte, dass seit chevez rgiert, die Lebensqualität massiv zurückgegengen ist. Das Land ist auf dem Nullpunkt. Leere Restaurants und Strassen und Einheimische, welche am Strand nichts anderes tun als sich das ganze mit viel Alk ruter zu spülen!!

    einklappen einklappen
  • Thomas Meier am 17.12.2012 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    @Hugo Chavez

    Ich wünsche ihm gute Gesundheit. Möge er noch lange für Gerechtigkeit, Sozialismus und die Armen in Venezuela kämpfen. Ich beineide dieses Volk und diesen DEMOKRATISCH gewählten Präsidenten Hugo Chavez. Mögen die Lügen des US-Imperialismus dereinst untergehen und die Menschheit in einem neuen Licht leben.

    einklappen einklappen
  • samuel schmid am 17.12.2012 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialistische Regierung> diktatoren

    Leider, geht's ihm besser! sollte man nicht so denken, aber er wurde zu einem Diktator! ... und diesen lassen nicht los, ausser mit dem Tot!... die regierung und situation venezuela erlebt jetzt hat eigentlich aber die capitalistische und oligarchien venezuela's zu verdanken! hätten sie nicht der reichtum des landes in die wenige familien und politikern verteilt, dann wäre es nicht so weit gekommen! die korruption in der capitalistische regierungen bei ländern mit grosse vorkommnisse an sehr gefragte rohstoffe treiben mehr einheimische in der armut! diese sehen nichts von dem !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas Meier am 17.12.2012 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    @Hugo Chavez

    Ich wünsche ihm gute Gesundheit. Möge er noch lange für Gerechtigkeit, Sozialismus und die Armen in Venezuela kämpfen. Ich beineide dieses Volk und diesen DEMOKRATISCH gewählten Präsidenten Hugo Chavez. Mögen die Lügen des US-Imperialismus dereinst untergehen und die Menschheit in einem neuen Licht leben.

    • Willy Willen am 17.12.2012 21:25 Report Diesen Beitrag melden

      herr

      Sie wissen nicht was sie sagen, weil sie nicht wissen wie es sich in Venezuela heutzutage lebt.

    einklappen einklappen
  • Francesco F. am 17.12.2012 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Echt schlechte Nachrichten...

    Dem Land und vielen Menschen in Venezuela würde es besser gehen wenns ihm nicht besser gehen würde! Wir waren letzten sommer einige Tage in Venezuela.... aber bestimmt nie wieder! viele einheimische sagte, dass seit chevez rgiert, die Lebensqualität massiv zurückgegengen ist. Das Land ist auf dem Nullpunkt. Leere Restaurants und Strassen und Einheimische, welche am Strand nichts anderes tun als sich das ganze mit viel Alk ruter zu spülen!!

    • S. Osterin am 17.12.2012 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      Haben wir den Schuldigen?

      Ist das wirklich die Schuld von Chávez? Oder gibt es vielleicht andere Faktoren, die er nicht beenflussen kann? Chávez ist ein Gegner der US-Aussenpolitik, Venezuela ist nahe an den USA und grenzt an ein amerikafreundliches Land. Wie einfach wäre es für die CIA, Hugo Chávez schlecht aussehen zu lassen, damit er nicht mehr gewählt wird und die Interessen der USA weiter verfolgt werden können? Er hat auch Gutes für sein Land getan... Dein Kommentar ist mir zu einseitig, und darum schreibe ich eine Antwort darauf

    • Tino am 17.12.2012 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Francesco

      Naja wenn man die Reichen fragt, klar die hatten schon immer ein Problem mit Sozialismus, weil da kann man nicht mehr einfach alles so schön an sich reissen und die anderen für sich für ein Butterbrot totarbeiten lassen.

    einklappen einklappen
  • samuel schmid am 17.12.2012 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialistische Regierung> diktatoren

    Leider, geht's ihm besser! sollte man nicht so denken, aber er wurde zu einem Diktator! ... und diesen lassen nicht los, ausser mit dem Tot!... die regierung und situation venezuela erlebt jetzt hat eigentlich aber die capitalistische und oligarchien venezuela's zu verdanken! hätten sie nicht der reichtum des landes in die wenige familien und politikern verteilt, dann wäre es nicht so weit gekommen! die korruption in der capitalistische regierungen bei ländern mit grosse vorkommnisse an sehr gefragte rohstoffe treiben mehr einheimische in der armut! diese sehen nichts von dem !

    • Theo Friedrich am 17.12.2012 13:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Samuel schmid

      Haben Sie mit einem Internetübersetzungsdienst übersetzt, irgendwie gibt ihr Text keinen Sinn/Widerspruch.

    einklappen einklappen