Umstrittenes Gebiet

05. November 2015 07:32; Akt: 05.11.2015 12:45 Print

Chinesisches U-Boot jagt US-Flugzeugträger

Einen halben Tag lang verfolgte ein Jagd-U-Boot die USS Ronald Reagan. Der Konflikt zwischen Peking und Washington um das Südchinesische Meer geht damit in eine neue Runde.

storybild

Wurde von China verfolgt: Die USS Ronald Reagan hier vor Busan. (30. Oktober 2015) (Bild: Keystone/Yonhap)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neue Spannungen im Südchinesischen Meer: Wie der US-Sender CNN berichtet, soll ein chinesisches U-Boot einen US-Flugzeugträger vor der japanischen Küste verfolgt haben – während mehr als eines halben Tags. In den Vorfall sollen ein Jagd-U-Boot der Kilo-Klasse sowie die USS Ronald Reagan involviert gewesen sein. «Das war keine kurze Begegnung», sagt ein Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums.

Allerdings geht der Beamte nicht von einer Bedrohung aus, ein aggressives Verhalten sei nicht auszumachen gewesen. Es komme immer wieder vor, dass chinesische U-Boote Militärmanöver der USA und Japans beobachten. Der Vorfall habe sich bereits am 24. Oktober zugetragen. Von chinesischer Seite gab es bislang aber weder eine Bestätigung noch ein Dementi.

Der Streit um das Seegebiet betrifft 150 Felsen, Atolle und Riffe. Diese sind reich an Bodenschätzen. Zudem führen wichtige Schiffsrouten durch das Südchinesische Meer. Neben China erheben auch Vietnam, Malaysia, Taiwan, die Philippinen sowie Brunei Anspruch auf die Region. Vor rund einem Jahr hat China damit begonnen, Inseln aufzuschütten und so künstlich zu vergrössern. Die USA haben daraufhin Zerstörer in das umstrittene Gebiet geschickt.

(dia)