«Du bist das Licht»

13. November 2017 11:18; Akt: 13.11.2017 11:18 Print

Duterte singt für Trump eine Liebes-Schnulze

Der US-Präsident ist in den Genuss eines präsidialen Ständchens gekommen: Im Vorfeld des Asean-Gipfels griff Rodrigo Duterte zum Mikrofon.

Am Staatsbankett greift der philippinische Präsident zum Mikrofon. (Video: Tamedia/Karen Jimeno)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Manila treffen sich die Mächtigen der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean. Für mehr Aufsehen als die politischen Inhalte des Gipfels sorgt die Bromance zwischen dem Gastgeber und einem der mächtigsten Teilnehmer – denn mit von der Partie ist auch US-Präsident Donald Trump. Über den hohen Besuch scheint sich der philippinische Präsident Rodrigo Duterte derart zu freuen, dass er dem Amerikaner prompt ein Ständchen singt.

So geschehen während eines Staatsbanketts im Vorfeld des Gipfels, der am Montag begonnen hat. An dem Bankett vom Sonntag sang die philippinische Pop-Diva Pilita Corrales den Hit «Ikaw» («Du»). Kurzerhand entschloss sich Duterte zu einem spontanen Duett und sang voller Inbrunst Zeilen wie «Du bist das Licht in meiner Welt, die Hälfte meines Herzens» oder «Du bist meine Liebe».

Duterte kam Trumps Wunsch nach

Gemäss dem Sender ABS-CBN News sagte Duterte nach seinem Ständchen: «Ich habe ohne Vorankündigung auf Bitten des Oberbefehlshabers der Vereinigten Staaten von Amerika gesungen.»

Trump war von der Gesangseinlage offenbar begeistert –
zumindest spendete er reichlich Applaus.


Missglückter Handshake

Im Rampenlicht stand Donald Trump wegen eines Patzers: Er hatte Mühe mit dem für den Asean-Gipfel üblichen Handshake.

Vor dem Treffen hatten Menschenrechtsgruppen Trump aufgefordert, eine klare Botschaft gegen den brutalen Drogenkrieg Dutertes auszusenden. Der philippinische Staatschef sagte am Sonntag, er gehe nicht davon aus, dass Trump den auf den Philippinen ausgerufenen Drogenkrieg ansprechen werde. Das Treffen der beiden im Vorfeld der offiziellen Gespräche schien am Montag Dutertes Einschätzung zu bestätigen: Vor den Kameras sprachen beide rund 30 Sekunden miteinander, schüttelten sich die Hände, Duterte lächelte in die Kameras. Bei dem Staatsbankett am Sonntag hatten beide nebeneinander gesessen, gelächelt und mit Champagnergläsern angestossen.

Proteste in Manila

Trump hatte Duterte in der Vergangenheit überdies für das harte Vorgehen gelobt und von einem «tollen Job» gesprochen. Seit Dutertes Amtsantritt sind Tausende angebliche Drogenkriminelle getötet worden, der Präsident lässt den Sicherheitskräften dabei weitgehend freie Hand. Menschenrechtsgruppen sprechen von einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Fast 2000 Demonstranten zogen am Montag durch die philippinische Hauptstadt und riefen Anti-Trump-Slogans. Auch Figuren des US-Präsidenten, darunter eine mit vier Armen in der Form eines Hakenkreuzes, wurden durch die Strassen Manilas getragen.

(mlr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr.Nice am 13.11.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    spannend mit den Leuten vor Ort zu reden

    Geht doch einfach mal nach Manila und sprecht mit den Menschen dort. Nicht mit den 1% superreichen die sich wehren dass jemand gegen Korruption vorgeht, sondern mit den richtigen Menschen die hart arbeiten um ihre Familien zu ernähren. Da hört man dann gar nichts von "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", vielmehr vom Rückgang der Vergewaltigungen, der allgemeinen Mordrate, dass Mütter weniger Angst um ihre Kinder haben...die Menschen dort sind froh dass endlich jemand etwas gegen die Drogenepidemie unternimmt. Diese unglaubliche Heuchelei westlicher Staaten ist abscheulich.

  • James Lehmann am 13.11.2017 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Was nie über Duterte berichtet wird

    Was nie berichtet wird: Seine ehemalige Heimatstadt, wo er Bürgermeister war, ist von einer der ärmsten und unsichersten Städte zu einer Vorzeigestadt geworden. Die Philippinen verzeichnen seit 1998 ein stetiges Wachstum. Seit Duterte hat sich das sogar noch verstärkt. Duterte gilt als unbestechbar, weil er nicht an Vermögen interessiert ist. Die Kriminalitätsraten und Mordraten sind insgesamt gesunken.

  • Mensch am 13.11.2017 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Langsam..

    ..gehen Politische Beiträge in die selbe Richtung wie Promi-Beiträge. Anstatt Fokus auf den Inhalt des Treffens zu setzen, geht ein drittel des Beitrages um 2 Sekunden, in denen Trump einen Handschlag gegeben hat. Macht weiter so!

Die neusten Leser-Kommentare

  • BK11215 am 13.11.2017 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleiche Ellen

    Blödsinnige pro Duterte Kommentare hier? Wenn jemand gegen eine Drogenepidemie vorgeht und den Verlust unschuldiger Menschenleben in Kauf nimmt, als auch -Todesstrafen- für Kleinstdealer, ist dies nicht tolerierbar. Der Zweck heiligt niemals die Mittel. Dieses Argument wird oftmals (zurecht) gegen die USA und Europa vorgebracht, muss aber auch für alle anderen gelten.

  • Cumackel am 13.11.2017 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Die Herrschaft der Zombies

    Wir mögen uns ja daran gewöhnt haben, dass Zombies die Welt regieren. Dass diese jetzt auch noch singen ist allerdings der Gipfel der Höllenqualen!

  • Ariana Burger aus hochdorf am 13.11.2017 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    gute Mann

    bin selbe Filipino und mus sage das HERR DUDERTE beste staatscshef den wir jemals gehabt haben! ER nicht nur sagen. Er aufraumen in ganze land.

    • Der Unangenehme am 13.11.2017 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Ariana

      Sicher doch. Das sehen die Unschuldigen, die von seinen Todesschwadronen erschossen wurden sicher auch so, und deren Angehörigen garantiert auch.

    einklappen einklappen
  • Andri am 13.11.2017 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Trumpbashing

    Ich verstehe nicht warum alle Medien jede Gelegenheit nutzen müssen um Trump anzugreifen.

  • StimmefürsVOLK am 13.11.2017 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anti Duterte Bewegung

    Wieso schreien sie nicht anti Duterte Parolen, haben sie Angst??! Offenbar schon. Die Linken sind auf der ganzen Welt die doofen in diesem Scheiß Geschäft, das Politik heißt. Früher waren die Sozi Demokraten echte Volksvertreter, was heute übriggeblieben ist, sind Loser Verschnitte im rot grünen Spektrum, die einer Feministen - und europhilen Ideologie verfallen sind.