83-jährig verstorben

14. Februar 2018 04:44; Akt: 15.02.2018 07:44 Print

Prinz Henrik von Dänemark ist tot

Prinz Henrik, der Mann der dänischen Königin Margrethe, sei im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prinz Henrik, der Mann der dänischen Königin Margrethe, ist tot. Der 83-Jährige sei am späten Dienstagabend auf Schloss Fredensborg nördlich von Kopenhagen gestorben, teilte das Königshaus am frühen Mittwochmorgen mit.

Prinz Henrik sei friedlich eingeschlafen, wie das Königshaus mitteilte. Seine Frau und seine beiden Söhne seien an seiner Seite gewesen.

Der gebürtige Franzose war seit 1967 mit Margrethe verheiratet, fünf Jahre bevor diese zur Königin gekrönt wurde, und galt als ihre grosse Stütze. Immer wieder sah man die beiden ausgelassen zusammen. Im vergangenen Jahr feierten sie ihre Goldene Hochzeit. Danach ging es Henrik gesundheitlich immer schlechter. Im September gab das Königshaus bekannt, er leide an Demenz. Der Prinz zog sich daraufhin weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück, zuletzt sah man ihn mit seiner Frau beim Weihnachtsgottesdienst.

Zustand dramatisch verschlechtert

Um dem ungemütlichen dänischen Winter zu entgehen, verbrachte Henrik viel Zeit in Ägypten, wo er sich im Januar eine Lungenentzündung zuzog. Die Ärzte entdeckten zudem einen gutartigen Tumor in seinem linken Lungenflügel.

Als sich sein Zustand Anfang Februar dramatisch verschlechterte, brach Kronprinz Frederik seinen Besuch bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea ab und eilte nach Hause. Wenige Tage später wurde Prinz Henrik aus dem Spital nach Hause verlegt. Er hatte entschieden, seine letzten Lebenstage auf Schloss Fredensborg verbringen zu wollen.

Henrik wurde am 11. Juni 1934 als Graf Henri Marie Jean André de Laborde de Monpezat im französischen Talence geboren. Die ersten fünf Lebensjahr verbrachte er mit seinen Eltern in Vietnam, studierte später Jura an der Pariser Sorbonne, sowie Chinesisch und Vietnamesisch unter anderem in Hongkong und Saigon.

Unmut über ausbleibenden Königstitel

Nach der Hochzeit mit Margrethe, die er in London kennengelernt hatte, änderte er seinen Vornamen ins dänische Henrik. Die beiden verbanden vielfältige kulturelle Interessen. Die meisten öffentlichen Aufgaben gab Henrik bereits 2016 ab. Damals legte er auch den immer ungeliebten Titel Prinzgemahl nieder.

Bis zum Schluss haderte Henrik damit, dass er als Gemahl einer Königin nicht den Titel König bekam. Weil er sich in Dänemark nicht respektiert fühlte, zog er sich immer wieder auf sein Weingut in Frankreich zurück, kam beispielsweise auch nicht zur Feier von Margrethes 75. Geburtstag.

Im vergangenen Sommer erklärte der Prinz, er wolle ohne den entsprechenden Titel auch nicht neben seiner Frau, der Königin, begraben werden. Bei dieser Entscheidung sollte es nach Angaben des Palasts auch nach der Demenz-Diagnose bleiben.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Georg H. am 14.02.2018 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwürdig

    Obwohl ich mich im Allgemeinen nicht für die Regenbogenpresse interessiere, stosse ich mich gerade daran, dass in einer Todesnachricht dermassen Gewicht auf Negatives gelegt wird. So viel mir bekannt ist, handelt es sich um einen äusserst liebenswürdigen Mann, der seiner Frau, der dänischen Königin, eine grosse Stütze war. Die beiden galten als cooles, äusserst sympathisches Paar.

    einklappen einklappen
  • Ch. Bürger am 14.02.2018 05:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kämpfer

    Er starb trotzdem als König, wenn er auch keiner sein durfte. Ruhe in Frieden

  • Kiko am 14.02.2018 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    Ruhe in Frieden und herzliches Beileid der Ganzes Familie und Angehörigen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 14.02.2018 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Leute...

    Man hört von diesem Königreich leider wenig davon, aber solche Menschen sind einen sofort sympathisch, weil sie bodenständig bleiben!

  • Uschi am 14.02.2018 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Henrik

    Mein Herzliches Beileid der Familie, Ruhen Sie in Frieden Prinz Henrik,

  • Rebell am 14.02.2018 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle gleich

    Vor Gott sind alle Menschen gleich, ob Hochwohlgeborene oder arme Bettler. Titel u Würden sind Verdienste, keine Geschenke, aber es scheint mitunter, das der Adel im Heute immer noch nicht angekommen ist. Eine Königin zu ehelichen, ist schon ein Privileg, da wäre mir jeder Titel wurscht, da ich die Frau u nicht ihren Stand heiratete.

    • Es war einmal..... am 14.02.2018 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rebell

      Prinz Henrik hat eine Prinzessin geheiratet. Damals war Margarete noch nicht Königin, weil ihr Vater noch lebte. Diese Leute haben das Schicksal als PrinzenPrinzessinnen Könige und Königinnen nicht gewählt. Irgendwann wird sich etwas in den Monarchien in eine andere Richtung bewegen. Alle Prinzen und Prinzessinnen der europäischen Königshäuser haben bürgerliche Partner/ Partnerinnen. Auch Sylvia von Schweden und Sonya von Norwegen kamen aus bürgerlichen Familien. Das war vor 50 Jahren allerdings noch nicht selbstverständlich.

    einklappen einklappen
  • alice am 14.02.2018 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P

    User Herzliches Beileid!er war hie und da im Bündnerland!sogar in Miralago!R.I.P

  • Wie jetzt am 14.02.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    achso

    Update folgt? Was soll denn hier für ein Update folgen? Ups, nein, er lebt noch?