«Ehe für alle»

01. Oktober 2017 21:35; Akt: 02.10.2017 20:06 Print

Erstes schwules Paar gibt sich in Berlin das Jawort

In Deutschland ist die «Ehe für alle» in Kraft getreten. Unter grosser medialer Aufmerksamkeit haben zwei Männer in Berlin geheiratet.

In Berlin hat sich das erste schwule Paar das Jawort gegeben. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Deutschland sind am Sonntag die ersten gleichgeschlechtlichen Ehen geschlossen worden – eine der ersten Ehen war jene in Berlin von Karl Kreile und Bodo Mende. Sie wurden vor rund 100 Freunden und Angehörigen im Rathaus Schöneberg getraut.

Auch in Frechen in Nordrhein-Westfalen heirateten ungefähr zur selben Zeit zwei Männer, wie der WDR meldete. Damit wurde in Deutschland die «Ehe für alle» eingeläutet, die im Sommer vom Bundestag beschlossen worden war und am 1. Oktober in Kraft getreten ist. Schwule und lesbische Paare können nun genau wie heterosexuelle Paare mit allen Rechten und Pflichten heiraten.

Acht weitere Trauungen in Berlin geplant

Kreile und Mende, die ihre Nachnamen behalten, trugen sich nach der Trauung ins Goldene Buch des Bezirks Tempelhof-Schöneberg ein. Am Sonntag wollten auch andere Standesämter für Trauungen homosexueller Paare öffnen, etwa in Hamburg und Hannover. In Berlin planten acht weitere gleichgeschlechtliche Paare diesen Schritt.

Unter den neuen Ehepartnern ist auch der Grünen-Politiker Volker Beck, der im Standesamt Kreuzberg den Architekten Adrian Petkov heiratete. Auf dem Weg zu einer Feier mit Freunden nannte Beck seine Trauung persönlich und politisch bewegend. «Es wird Wirklichkeit, wofür wir 28 Jahre lang gekämpft haben», sagte er. «Mit den Bildern des heutigen Tages traut sich hoffentlich keiner mehr, dagegen etwas zu haben.»

Volle rechtliche Gleichstellung

Mit der sogenannten Ehe für alle hat Deutschland als eines der letzten westeuropäischen Länder die volle rechtliche Gleichstellung Homosexueller und Heterosexueller im Eherecht ermöglicht. Zu den Rechten aller Ehepaare gehört zum Beispiel die Adoption von Kindern.

In Deutschland lebten nach dem jüngsten Mikrozensus 2015 rund 94'000 homosexuelle Paare zusammen, 43'000 von ihnen in eingetragenen Lebenspartnerschaften. Der deutsche Bundestag hatte im Juni die historische Gesetzesänderung beschlossen. SPD, Grüne und Linke, aber auch etliche Unionsabgeordnete stimmten der Ehe für alle zu. Bundeskanzlerin Angela Merkel votierte mit Nein. Schwule und Lesben konnten bislang nur eingetragene Lebenspartnerschaften eingehen.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Müller am 02.10.2017 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tztzrz

    Top, Daumen hoch. Jeder bestimmt selber über das eigene Leben. Besser mehr Liebe als Hass auf der Welt.

    einklappen einklappen
  • Zara am 01.10.2017 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ewig die letzten

    Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich Spanien, Portugal, Malta, Grossbritannien, Irland und Island erlauben schon die gleichgeschlechtliche Ehe. In Westeuropa fehlen nur noch Österreich, Italien und die Schweiz. Warum müssen wir bei allem immer 20 Jahre hinterherhinken... Es gibt keinen logischen und vernünftigen Grund dagegen. Nicht einen einzigen.

    einklappen einklappen
  • Le Tintin am 02.10.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus juristischer Sicht...

    Es ist interessant, dass hier viele bezüglich Religion und Fortpflanzung argumentieren. Die Ehe hat m.E. einen juristischen Charakter (natürlich nebst der individuellen Romantik), der jedem Paar es erleichtert, statt sich mit vielen kleinen mit einem grossen Vertrag gegnseitig abzusichern. Das sollte alle hetero- und homosexuellen Paaren zustehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Offener Mensch am 03.10.2017 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pflichtstoff Bibel!

    Adam und Eva würden sich im Grab umdrehen. Wir brauchen wieder mehr Religionsunterricht an Schulen. Die Bibel muss schon in der Primarschule von jedem Schüler einmal gelesen werden! Sowas darfs doch nicht geben, ein Mann und ein Mann. Die Welt wird sich nicht mehr lange drehen. Die Zeit ist gekommen. Das Ende ist nah!

    • Jenni1973 am 03.10.2017 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Offener Mensch

      Was hat die Ehe Bitteschön mit Bibel zu tun???

    einklappen einklappen
  • Lukas Seifert am 03.10.2017 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wertezerfall

    Der Werte-Zerfall geht weiter. Was kommt wohl als nächstes? Darf ich bald meinen Staubsauger oder mein Kaninchen heiraten? Die einzige Ehe die Sinn macht ist die zwischen Mann und Frau, alles andere ist wider der Natur.

    • Jenni1973 am 03.10.2017 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lukas Seifert

      Und wieso?

    einklappen einklappen
  • B. T am 02.10.2017 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Menschen die öffentlich dagegen reklamieren, sollten sich vielleicht endlich richtige Probleme suchen! Euer Leben wird sich wegen diesem Gesetz nicht verändern.

  • Chrigi4712 am 02.10.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist diese Normalität ein Hype wert.

    Alles ok. Lasst sie ihr Leben leben. Aber ist das denn so wichtig, dass die ganzen Medien darüber berichten müssen.

    • Worm77 am 02.10.2017 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chrigi4712

      Ja, ist es! Das ist ein historisches Ereignis. Und wenn ich so manchen Kommentar hier lese, gibt es noch viele Vorurteile auszumerzen.

    einklappen einklappen
  • Frau52 am 02.10.2017 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die Freiheit

    Herr Kreile und Herr Mende auf diesem Weg alles Gute. Schön, dass sie sich nach 40 Jahren Partnerschaft das Ja Wort geben durften. Es wurde auch Zeit. Was wirklich zählt ist, die Liebe und der Respekt und davon dürften sich noch viele hetero Paare ein Stück abschneiden. Zeige null Verständnis dafür, wenn in guten Kommentaren so viele Daumen nach unten zeigen. Jeder Mensch ist frei, die Erfahrungen sammeln zu dürfen die er möchte. Wer uns im Leben begegnet und mit wem wir unser Leben teilen möchten, geht nur jeden Einzelnen von uns etwas an.

    • Heinz am 03.10.2017 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Frau52

      Ich hingegen zeige viel Verständnis für die Daumen nach unten und teile Ihre Haltung in dieser Sache nicht.

    • Jenni1973 am 03.10.2017 15:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz

      Was geht Sie diese Ehe an?

    einklappen einklappen