Von Kuba nach Italien

20. November 2012 11:57; Akt: 20.11.2012 11:57 Print

Flieger sackt in Luftloch - 45 müssen ins Spital

Über dem Atlantik gerät eine Maschine der italienischen Neos in heftige Turbulenzen, stürzt 1000 Meter nach unten. Dutzende müssen nach der Landung in Mailand behandelt werden.

storybild

Während das Essen serviert wurde, sackte eine Maschine der Neos über dem Atlantik in ein Luftloch. (Archivbild: neosair.it)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Bei schweren Turbulenzen über dem Atlantik haben sich Dutzende Passagiere an Bord einer Boeing der italienischen Fluggesellschaft Neos leichte Prellungen und Schürfwunden zugezogen. 45 der 268 Fluggäste mussten nach ihrer Landung in Mailand in Spitälern untersucht werden.

Die Maschine war von Havanna nach Mailand unterwegs, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Niemand wurde schwer verletzt, die meisten der untersuchten Passagiere konnten rasch wieder entlassen werden.

Nach Angaben der Fluggesellschaft liessen nicht auf den Wetterkarten verzeichnete Turbulenzen die Maschine am Montag in kürzester Zeit etwa 1000 Meter tief fallen, während gerade Essen ausgegeben wurde. Ursache der Turbulenzen sei ein Luftloch gewesen.

(sda)