EU-Statistik

15. Dezember 2012 01:42; Akt: 15.12.2012 03:01 Print

Jeder vierte Verkehrstote stirbt wegen Alkohol

Alkohol am Steuer ist für ein Viertel aller Verkehrstoten in der Europäischen Union verantwortlich. Besonders gefährdet sind Verkehrsteilnehmer in Portugal.

storybild

Unfall mit Todesfolge: Alkohol ist gemäss einer EU-Studie die häufigste Ursache.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alkoholmissbrauch ist für rund ein Viertel der jährlich etwa 30'000 Verkehrstoten in der Europäischen Union verantwortlich. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) mit Sitz in Lissabon hervor.

Die Studie mit dem Titel «Fahren unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol und Medikamenten» (DRUID) beruht auf Untersuchungen in 13 EU-Ländern zwischen 2006 und 2011. Etwa 50'000 Fahrer wurden dabei stichprobenartig auf 25 psychoaktive Substanzen getestet, darunter Alkohol, Arzneimittel und illegale Drogen.

In Belgien werden am meisten Menschen verletzt

Bei letzteren wurde am häufigsten Cannabis festgestellt, gefolgt von Kokain und Amphetaminen. EMCDDA-Direktor Wolfgang Götz sagte, das DRUID-Projekt gebe den politisch Verantwortlichen Hinweise zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

In neun EU-Staaten wurden zwischen 2006 und 2010 genauer die Ursachen von Verkehrsunfällen mit Toten oder Schwerverletzten untersucht. Bei 24,4 Prozent der Verletzten und 31,7 Prozent der Getöteten war demnach Alkohol im Spiel. Die meisten Toten gab es in Portugal, die meisten Verletzten in Belgien.

(sda)