Nepal

15. Mai 2015 22:43; Akt: 15.05.2015 22:44 Print

Keine Überlebende bei Helikopter-Absturz

Ein US-Hubschrauber mit acht Passagieren stürzte bei einem Rettungseinsatz im Erdbebengebiet ab. Nun ist klar, dass alle Insassen ihr Leben verloren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Absturz eines US-Militärhelikopters im Erdbebengebiet in Nepal sind alle acht Insassen ums Leben gekommen. US-Verteidigungsminister Ashton Carter bestätigte am Freitag, dass die sechs US-Soldaten und zwei nepalesischen Soldaten an Bord das Unglück nicht überlebt hätten.

Das Wrack war zuvor nach nepalesischen Angaben in einem abgelegenen Waldgebiet entdeckt worden. Carter erklärte, die Nachricht vom Tod der US-Marineinfanteristen und der nepalesischen Soldaten erfülle ihn und die Nation mit Trauer. Die Hilfsmission der USA für die Erdbebenopfer in Nepal werde weitergehen.

Angaben über verkohlte Leichen

Zuvor hatte der Leiter der US-Sucheinheit, John Wissler, bestätigt, dass das Wrack gefunden wurde. «Es ist unwahrscheinlich, dass es Überlebende gibt», sagte Wissler angesichts der Lage am Absturzort. Angaben der nepalesischen Regierung, dass drei verkohlte Leichen aus dem Wrack geborgen worden seien, wollte Wissler nicht bestätigen.

Er sprach von einem «schweren Unfall». Zur möglichen Unglücksursache seien noch keine Angaben möglich. Die Bergungsarbeiten würden am Samstag fortgesetzt, nachdem sie wegen eines schweren Sturms abgebrochen werden mussten.

Nahe chinesischer Grenze

Der Helikopter war am Dienstag bei einem Rettungseinsatz verschollen. Am Freitag wurde das Wrack 70 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Kathmandu nahe der chinesischen Grenze entdeckt.

Nepal war am 25. April von einem schweren Erdbeben erschüttert worden, bei dem mehr als 8000 Menschen ums Leben kamen. Am Dienstag bebte die Erde in dem Himalaya-Staat erneut, mindestens 76 Menschen starben.

(sda)