Historischer Besuch

09. Februar 2018 09:46; Akt: 09.02.2018 10:40 Print

Kims Schwester betritt südkoreanischen Boden

Zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele ist eine ranghohe Delegation aus dem Norden nach Südkorea gereist.

Kim Yo-jong reist zur Eröffnung der Olympischen Spiele nach Südkorea. Video: Tamedia
Zum Thema
Fehler gesehen?

Südkoreas Präsident Moon Jae In hat am Freitag das protokollarische Staatsoberhaupt Nordkoreas, Kim Yong Nam, zu einem historischen Besuch anlässlich der Olympischen Winterspiele begrüsst. Moon und Kim schüttelten Hände, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete. Die Begegnung fand kurz vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang statt.

Kim Yong Nam war zuvor zusammen mit der jüngeren Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Kim Yo Jong, auf dem Flughafen Incheon westlich der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gelandet. Kim Yo Jong ist das erste Mitglied der Kim-Dynastie, das Südkorea besucht.

Annäherung der verfeindeten Nachbarn

Der Besuch der ranghohen Delegation aus dem Norden erfolgt anlässlich der Olympischen Winterspiele, die am Freitag in Pyeongchang eröffnet werden. Am Rande der Veranstaltung finden Gespräche zwischen Vertretern der beiden koreanischen Staaten statt. Für Samstag ist ein Mittagessen Moons mit Kim Yong Nam und Kim Yo Jong geplant.

Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Beteiligung an den Winterspielen bekannt gegeben. Die Athleten von Nord- und Südkorea werden gemeinsam ins Stadion einlaufen – ein Symbol der Annäherung zwischen den seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarn.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H. Chengi am 09.02.2018 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Friedens-Garantie

    Da musste Kim wohl ein Faustpfand deponieren, als Garant für friedliche Spiele!?

  • Thomas am 09.02.2018 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Immer grimmig diese Nordkoreaner

    In Nordkorea lernen sie anscheinend extra wie man grimmig dreinschauen muss im Feindesland! Stellt euch vor sie würde sich absetzen! Das wäre eine Story!

  • Alexander Lörtscher am 09.02.2018 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bümplitz

    Sie ist hubsch... .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Remo am 09.02.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Frieden

    Kim's Schwester ist eine sehr hübsche Frau, die mir sehr gefällt

  • g.m.buttisholz am 09.02.2018 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein gutes Zeichen

    ein grosser Schritt für beide Länder. ich kan mich noch an den grausamen Krieg erinnern.. das braucht Zeit und viel überwindung von beiden seiten. wo gesprochen wird fallen keine Bomben.

  • Alexander Lörtscher am 09.02.2018 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bümplitz

    Sie ist hubsch... .

    • Saskia Hofer am 09.02.2018 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Da bin ich ganz Ihrer Meinung

    einklappen einklappen
  • Saturnalia 666 am 09.02.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr suspekt!!!

    Die Chinesen haben soeben 800'000 Mann an die Grenze zu NK verschoben, Pence gibt Olympia-Interviews und erwähnt alle Optionen für offen (das beinhaltet auch Nukes) - und Kim entsorgt seine Schwester?

    • MadChengi am 09.02.2018 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      Korrektur vom Strategic Headquarter

      Sorry es sind "nur" 300'000 Chin. Truppen, und die vorgezogen Mini-Militärparade von Kim 1 Tag vor der Olympia-Eröffnungsfeier ist auch kaum der Rede wert!

    einklappen einklappen
  • H. Chengi am 09.02.2018 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Friedens-Garantie

    Da musste Kim wohl ein Faustpfand deponieren, als Garant für friedliche Spiele!?