Grossbritannien

29. Oktober 2017 16:07; Akt: 29.10.2017 22:03 Print

Minister schickt Sekretärin zum Kauf von Vibratoren

Ein Mitglied der britischen Regierung gibt seiner persönlichen Mitarbeiterin Geld, um Sexspielzeuge für seine Frau und eine weitere Person zu kaufen. Nun gerät er – Jahre danach – unter Druck.

storybild

Massiv unter Druck geraten: Mark Garnier während einer Rede im Unterhaus des Parlaments in London. (29. Oktober 2017) (Bild: AFP/(Screenshot/Parliament TV))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen eines Auftrags an seine Sekretärin zum Kauf von Sexspielzeug ist ein Mitglied der britischen Regierung unter Druck geraten. Die «Mail on Sunday» berichtete heute, Investitions-Staatssekretär Mark Garnier habe seine Sekretärin in seiner Zeit als Parlamentsabgeordneter Geld gegeben, um in einem Londoner Sexshop zwei Vibratoren zu besorgen. Zudem habe er vor Zeugen anzüglich über die Sekretärin gesprochen.

Der Vorfall ereignete sich vor sieben Jahren. «Er stand draussen vor dem Laden, während ich drinnen die Vibratoren kaufte. Er sagte, einer sei für seine Frau und der andere für eine Frau aus seinem Wahlkreisbüro,» wird die betroffende Sekretärin in der Zeitung zitiert. Kurz darauf habe sie aufgehört für Garnier zu arbeiten. Heute ist sie Sekretärin des ehemaligen Kabinettsminister John Whittingdale.

«Blödelei»

Gesundheitsminister Jeremy Hunt sagte heute, das zuständige Cabinet Office werde sich mit Garniers Verhalten befassen. «Wenn diese Geschichten zutreffen, sind sie natürlich vollkommen unannehmbar», sagte Hunt dem Sender BBC. Premierministerin Theresa May werde mit Parlamentsvertretern über eine Veränderung der «Kultur» im Abgeordnetenhaus beraten.

Der dreifache Familienvater Garnier gab der Zeitung zufolge sein Fehlverhalten zu. Den Auftrag zum Vibratorkauf bezeichnete er als «Blödelei».

(nag/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ilona am 29.10.2017 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vibratorenkauf

    Meine Güte, und dass vor 7 Jahren, so schlimm !!! Und die Sekräterin war anscheinend einverstanden ! So schlimm ! Habt ihr sonst noch ein Problem ?

    einklappen einklappen
  • E.H. am 29.10.2017 17:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts mehr Wichtigeres?

    Gibt es nichts mehr Wichtigeres? Dann lasst es bleiben, das ist nur ein Zeitungsfüller.

  • Token am 29.10.2017 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Harmlos

    Sex ist was schönes. Warum muss jede Kleinigkeit dermassen als unglaublicher Skandal dargestellt werden? Sexspielzeug ist inzwischen salonfähug geworden. Hört mal auf, so verklemmt zu sein, wenn andere das machen, was ihnen Spass macht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Baselbieter am 29.10.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Männerersatz

    Wieso brauchen diese Frauen Vibratoren? Ich bin hier, Anruf genügt!

  • Bruce21 am 29.10.2017 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oje

    Es wird immer komplizierter und vordergründig prüder. 1980er haben die Girls Diese untereinander ausgelehnt und Toys wurden ganz unverkrampft miteinbezogen oder auch nicht. Hauptsache SPASS

  • Leser am 29.10.2017 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenverantwortung ist gefragt

    Sorry: die Frau hat damals selber entschieden diesen Auftrag umzusetzen. Es gibt auch viele Männer, die von ihren Chefs berufsfremde Aufträge erhalten.

  • m.f. am 29.10.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist schluss?

    Wenn es so weiter geht darf Mann wohl absomut gar nichts mehr machen? Das Verhalten ist fraglich, aber es kann definitiv auch übertrieben werden.

  • BÄERLI am 29.10.2017 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vibratoren

    Frage mich Hat der Minister keine Eier in der Hose damit er die nicht selber kaufen kann?

    • Dr. Stolte am 29.10.2017 20:00 Report Diesen Beitrag melden

      Eine Frau weiss sicher besser

      worauf es bei einem Vibi ankommt. Warum also dieses Wissen nicht nutzbringend einsetzen?

    einklappen einklappen