Kinderbräute in den USA

25. Oktober 2017 07:42; Akt: 25.10.2017 07:42 Print

Mutter zwang Angel mit 13 zur Heirat – ganz legal

Kinderehen sind in den USA keine Seltenheit. Aktivisten gehen von Hunderttausenden Fällen in den letzten Jahren aus und fordern strengere Gesetze.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angel McGehee aus dem US-Bundesstaat Idaho war 13 Jahre alt, als ihre Mutter ein Hochzeitskleid im Internet bestellte und sie zur Heirat mit ihrem Freund zwang. Mit 15 Jahren wurde sie erstmals selbst Mutter. Heute hat die 26-Jährige fünf Kinder, zwei davon mit ihrem zweiten Mann. McGehee kommen im Gespräch mit der BBC die Tränen, wenn sie daran denkt, was sie aus ihrem Leben hätte machen können. «Ich war eine Sklavin», sagt sie und schildert, wie ihr erster Mann sie misshandelte.

Ähnliches berichtet Sherry Johnson (58) aus Florida. Die Afroamerikanerin wurde mit elf Jahren an ihren Vergewaltiger verheiratet – und bekam sechs Kinder mit ihm. Der Grund: Ihre Mutter wollte die Familie vor Schande bewahren. Heute kämpft Johnson für eine Gesetzesänderung.

Druck auf Florida

Die Kinderehe wird in Industriestaaten vor allem als ein Problem von Entwicklungsländern gesehen. Menschenrechtler in den USA aber sehen darin ein Tabuthema, das ihr Heimatland direkt betrifft. In dieser Woche etwa wollen mehrere Organisationen in Florida erreichen, dass der US-Bundesstaat ein anhängiges Gesetz beschliesst, das das Mindestalter für die Ehe ohne Ausnahmen auf 18 Jahre heraufsetzt.

Laut Human Rights Watch sind die Gesetze gegen die Kinderehe selbst in Afghanistan strenger als mancherorts in den USA. In Kabul dürfen 15- oder 16-jährige Mädchen mit Erlaubnis ihres Vaters oder eines Richters heiraten, in Florida gibt es für Ehen unter besonderen Voraussetzungen keine untere Altersgrenze. Staaten wie Tansania, Guatemala oder Simbabwe haben die Kinderehe verboten.

Viele Bundesstaaten kennen kein Mindestalter

Idaho und Florida sind der BBC zufolge zwei der Bundesstaaten mit der höchsten Rate an Kinderehen. Sie gehören zu den 25 US-Staaten, in denen es für die Ehe unter bestimmten Voraussetzungen überhaupt keine untere Altersgrenze gibt. In Florida kann ein Richter eine Ehe genehmigen, wenn ein Mädchen – egal welchen Alters – schwanger ist. In den übrigen Staaten ist die Ehe unter 18 Jahren ebenfalls unter bestimmten Umständen erlaubt – es gibt aber ein Mindestalter. Allerdings liegt dieses manchmal bei 13 oder 14 Jahren.

Laut der NGO Unchained at Last wurden in 38 der 50 Bundesstaaten zwischen 2000 und 2010 mehr als 167'000 Kinderehen geschlossen. Die Minderjährigen sind meist Mädchen, einige nicht älter als zwölf Jahre. Die Betroffenen kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten, fast immer wollen die Eltern die Kinderehe. Für die gesamten USA geht die Organisation in dem Zeitraum von 248'000 Kinderehen aus. In einem Drittel der Fälle war der Mann dabei älter als 21 Jahre.

Für Florida liegen gemäss Human Rights Watch konkrete Zahlen vor: Hier heirateten zwischen 2011 und 2015 mehr als 16'000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Widerspruch zur Aussenpolitik

Die internationale Haltung der USA zur Kinderehe steht im Widerspruch zu den inländischen Regelungen: 2016 lancierte das Aussenministerium die U.S. Global Strategy to Empower Adolescent Girls, also eine globale Strategie zur Stärkung heranwachsender Mädchen. Ein Kernziel: Die Zahl von Kinder- und Zwangsheiraten zu reduzieren. Die Ehe vor dem 18. Lebensjahr wird laut «Chicago Tribune» gar als «Missbrauch von Menschenrechten» bezeichnet, der «verheerende Auswirkungen auf das Leben eines Mädchens» habe.

Human Rights Watch zufolge haben US-Mädchen, die vor dem 16. Lebensjahr heiraten, ein um 31 Prozent höheres Risiko, später in Armut zu leben. Viele brechen die Schule ab, erleiden häusliche Gewalt und haben gesundheitliche Probleme.

Warum ist die Kinderehe dann in den USA in vielen Fällen legal? Die «Tribune» sieht die Schuld bei den Gesetzgebern. Diese fürchteten, mit strengeren Regeln die Religionsfreiheit zu beschneiden oder hielten die Ehe bei eine Teenager-Schwangerschaft sogar für die beste Lösung, so der Vorwurf.

(mlr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mutter am 25.10.2017 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Amerika

    Ja, ja, das ach so tolle Amerika...Nicht nur bei den Kinderehen ist Amerika hinterher. Man hört bald jeden Tag negative Schlagzeilen, aber trotzdem wollen alle nach Amerika.

    einklappen einklappen
  • Amina123 am 25.10.2017 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    in der heutigen zeit?

    aha...das 'gelobte' land der unbegrenzten möglichkeiten... in welchem jahrtausend leben denn die amis noch?? bin mehr als nur erschüttert... anderen immer vorschriften aufzwingen wollen,aber intern sowas zulassen. ein grund mehr,weshalb ich usa nicht mag...

    einklappen einklappen
  • AmyMoore am 25.10.2017 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fassungslos

    Mein Beileid an die Frau die ihren Vergewaltiger heiraten musste..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nadja am 25.10.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das Gesetz ist ja das eine -

    aber die Eltern, die ihre Kinder mit U18 verheiraten sind ja noch viel schlimmer! Was denken die sich auch? Ich fände den Gedanken schon gewöhnungsbedürftig, wenn meine Töchter bereits mit 20 geheiratet hätten! - ob mit ohne Kind...

  • Alois am 25.10.2017 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Was wäre wenn...?!

    Wie würden wohl die EU und speziell die Schweiz reagieren, wenn 7, 8, 10, 12- jährige "Eheleute" aus den USA hierher kämen?! Würden wir wie bei Kinderehen aus dem Orient grossen Stunk machen, Ehen nicht anerkennen, die Kesb einschalten und uns künstlich empören oder im Falle USA doch einfach den Mund halten?! Wie ich uns kenne wohl Letzteres! Denn von den USA lassen wir uns immer und in jeglicher Hinsicht besteigen!

  • Daneli vo trueb am 25.10.2017 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grausam

    Pfuy einfach grausam und das im 21. jahrhundert

  • m.f. am 25.10.2017 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entwicklungsland USA

    Typisch USA...mit dem Finger auf andere Zeigen und behaubten sie seien die Besten. Aber den eigenen Dreck kehren und bei sich selbst zu schauen dürfen sie nicht. Apropos Industrieland vs Entwicklungsland: Die USA sind ein Entwicklungsland mit massiver Industrieleistung...Die Industrie ist nur nicht wie bei anderen Ländern fremdbedingt sondern hat das eigene Land gespalten.

  • Erdenbürger am 25.10.2017 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    3 Welt Land

    Immer die Weltpolizei spielen, aber im eigenen Land nicht für Ordnung sorgen. Schäme mich für die USA. Sind nicht besser als die Länder, in denen es auch Kinderbräute gibt.