Neuseeland

17. Mai 2018 19:22; Akt: 17.05.2018 21:46 Print

Partner von Premier wehrt Hai ab

Der Partner von Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern taucht gerne. Auf Twitter zeigt er, wie man sich vor Haien schützt – und das Delfine «gerne gaffen».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Lebensgefährte der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern hat sich bei einem Tauchgang einen Hai vom Hals halten müssen. Clarke Gayford veröffentlichte am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter ein Foto, das zeigt, wie er im Wasser mit einer Stange einen Hai auf Abstand hält. Im Hintergrund ist ein Delfin zu erkennen, der sich das Spektakel aus der Ferne anschaut.

Umfrage
Sind Sie schon einmal einem Hai begegnet?

Statt ihm wie der Fernseh-Delfin Flipper zu Hilfe zu eilen, habe der Meeressäuger lieber aus gebührendem Abstand zugeschaut, schrieb Gayford, der eine Anglersendung im Fernsehen moderiert. «Und so zeigt sich, dass Delfine nicht nur nicht helfen, sondern auch gerne gaffen», beschwerte sich Arderns Lebensgefährte wohl im Scherz. «Ein Kindheitsmythos wurde zerstört.»

Blut lockte Haie an

Der Vorfall ereignete sich nach Gayfords Angaben, als er einen Kameramann auf einem Tauchgang vor Great Barrier Island in der Nähe von Auckland begleitete. Während der Kameramann für die Kindersendung «Young Ocean Explorers» filmte, habe er die Augen nach möglichen Gefahren offen gehalten, berichtete Gayford.

Die Delfine und Kleinen Schwertwale hätten Königsdorsche gejagt und zerteilt und das dabei ausströmende Blut habe einige grosse Bronzehaie angelockt, sagte Gayford der Nachrichtenagentur AFP.

«Ich kam ins Wasser und sie haben ihre Aufmerksamkeit mir zugewendet.» Kurz nachdem er den besonders zudringlichen Hai mehrfach mit der Stange hatte abwehren müssen, hätten er und der Kameramann ihren Tauchgang beendet.

Pause von Abenteuern?

Gayford hatte nach eigenen Angaben bereits im März eine Begegnung mit einem Walhai. Demnächst muss er womöglich vorerst auf seine Abenteuer verzichten. Voraussichtlich Mitte Juni bringt seine Frau ihr erstes Kind zur Welt. Nach sechs Wochen Auszeit will Ardern ihre Aufgaben als Regierungschefin wieder wahrnehmen.

(kko/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nicole am 17.05.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Es fehlt die Differenzierung "Ja, aber er war nicht gefährlich" und "Ja und er war seh gefährlich und ich entkam nur mit einem Karatekick dem sicheren Tod"

    einklappen einklappen
  • Stefan am 17.05.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    « Wehrt Hau ab »

    Euch ist schon klar, dass ein Hai ein hochspezialisierter Prädator ist. Wenn er den Menschen hätte fressen wollen, hätte er es getan.

    einklappen einklappen
  • Pl am 17.05.2018 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Walhai ist kein Hai

    Ein Walhai ist übrigens völlig harmlos, er frisst Plankton. Kann überhaupt nicht mit einem Hai verglichen werden...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • D. Flitsch am 18.05.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Haie, die Super-Predators

    Den Viechern hatte mal ein Forscher, die schärfste Chili der Welt serviert. Die haben da müde drüber gelächelt und weiter ihre Beute attackiert.

  • bene am 18.05.2018 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich naiv!

    Überrascht mich gar nicht. Wie konnte es der Hai auch wagen, sich in die bekannten und heimatlichen Gewässer des weissen Tauchers zu begeben.

  • Marsa Alam am 18.05.2018 03:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht unser Lebensraum

    Grundsätzlich ist alles was im Meer schwimmt, interessant für Haie. Es kommt auf die Haiart an und dann sind auch wir Menschen Bestandteil der Nahrungskette. Das ist nicht unser Lebensraum. Bullen-, Tiger-, und weiße Haie machen auch vor uns nicht halt.

  • AG am 18.05.2018 00:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Süss! Hätte der Hai den Taucher fressen wollen (was sie nicht tun), dann hätte ihm der Stock auch nicht mehr geholfen ;-) Aber Haie sind mitunter sehr neugierig. Alles was blinkt oder surrt oder sonst wie seine Sinne anregt finden sie ganz toll und kommen Tauchern näher als für die Nerven des Menschen komfortabel ist. Das wars aber auch schon.

  • fabio am 17.05.2018 23:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fake news

    Ich hatte auf den Bahamas Tigerhaie vor mir. Es ist mehrmals erwiesen worden, dass Blut keine Haie anlockt. Der Hai ist das harmloseste Raubtier auf der Welt

    • Martin Brändle am 18.05.2018 02:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fabio

      DEIN Artikel ist Fake News! Ich tauche seit über 20 Jahren mit Haien. Und auch wenn ich noch NIE ein Problem hatte, so sind und bleiben sie gefährliche Raubtiere. Und doch: Haie können problemlos mit Blut angelockt werden. Habe ich schon zig mal miterlebt.

    • bennn am 18.05.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      Haie sind harmlos...

      ..vergleichsweise. Dafür, dass sich Menschen oft in unmittelbarer nähe zu Haien aufhalten, passiert sehr wenig. Nur weil ich keinen Hai sehe, heisst das noch lange nicht, dass mich kein Hai sieht :) Sichtkontakt mit Haien hatten demnach schon viele Leute, nur wissen sie es nicht. Natürlich ist ein Haiangriff gefählich und kann tödlich enden. Es passiert aber sehr wenig. Und die Strände sind voll von Menschen.

    • masi g. am 18.05.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      Kommt aufs Blut draufan

      Auch ich bin Taucher und habe schon dutzende Hai Begegnungen gehabt. Die Haie reagieren NICHT auf Menschenblut, wohl aber sehr auf Fischblut!

    • Biologe am 18.05.2018 13:50 Report Diesen Beitrag melden

      Blut ist wichtig für Haie

      Hier hat gerade Fischblut die Haie angelockt. Sie sind sehr sensitiv auf Blut und riechen sie dieses in einer sehr hohen Auflösung von sehr weiter Distanz. Blut und komische Bewegungen (e.g. krankes, verletztes Tier) sind die Hauptfaktoren zum Jagen für den Hai. Menschenblut gehört nicht auf ihre Speisekarte, aber es gibt genügend dokumentierte Fälle, in denen Haie Menschen angegriffen haben. Welche, die nicht einmal geblutet haben. Also bitte nur sachte mit solchen Aussagen. Raubtier ist Raubtier.

    einklappen einklappen