Präsidentschaftswahl

06. Dezember 2017 16:10; Akt: 06.12.2017 16:10 Print

Putin will weitere sechs Jahre regieren

Der russische Präsident hat formell seine Absicht erklärt, bei der Präsidentschaftswahl 2018 erneut antreten zu wollen.

storybild

Strebt weitere sechs Jahre im Amt an: Der russische Präsident bei einer Veranstaltung in Moskau. (6. Dezember 2017) (Bild: Keystone/Yuri Kochetkov/EPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Russlands Staatschef Wladimir Putin will bei der Präsidentschaftswahl im März 2018 erneut antreten. Seine Kandidatur für weitere sechs Jahre als Präsident kündigte Putin am Mittwoch bei einem Besuch in einer Fabrik in Nischni Nowgorod umgeben von Arbeitern an. Die Ankündigung wurde live im russischen Fernsehen übertragen.

Putin kann auf bereits drei Amtszeiten als russischer Staatschef zurückblicken. Zunächst übernahm er das Amt von 2000 bis 2008. Weil die russische Verfassung dem Präsidenten nur zwei Amtszeiten in Folge erlaubt, übernahm Putin danach zunächst den Posten des Regierungschefs. 2012 kehrte Putin in den Kreml zurück.

80 Prozent Zustimmung

Dass Putin als starker Mann Russlands eine weitere Amtszeit anstrebt, war erwartet worden. Bislang machte der 65-Jährige seine Absichten aber nicht öffentlich. Seine Zustimmungsrate liegt trotz wachsender Probleme in Russland wie Korruption und Armut bei offiziell etwa 80 Prozent. Der genaue Termin der russischen Präsidentschaftswahl muss spätestens bis zum 17. Dezember mitgeteilt werden.

(mch/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nepomuk007 am 06.12.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so!

    Hoffentlich bleibt er Präsident. Einer der wenigen rationalen Entscheidungsträger.

    einklappen einklappen
  • Captain Future am 06.12.2017 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Good News

    Top

    einklappen einklappen
  • Cartman1993 am 06.12.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hahaxD

    naja russische präsidenten und cdu kanzler sind wie sith lords, es gibt nur 2 möglichkeiten, dass sie abtreten^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick am 07.12.2017 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommentare

    Sehr interessant, wenn es um Russische Politik geht da kann man komentare eintragen. Sobald es um die USA geht darf man nicht. Wird ausgeblendet, das beobachtet man schon länger hier.

    • Gusti am 07.12.2017 18:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick

      Trump ist leider ein Politiker der beinahe täglich irgend einen Quatsch macht und dies ist interessant für die Medien (Zeitungen und Fernsehsender)

    einklappen einklappen
  • Mary J am 07.12.2017 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Einmal Zar, immer Zar

    Wenn Putin so toll ist, warum lässt er denn Kritiker um die Ecke bringen, die Opposition unterdrücken? Warum ist in den Aussengebieten Russlands die Armut so gross? Warum die Korruption noch so enorm? Warum ist sein Volk so arm und er hat ein riesiges Privatvermögen? Woher kommt das? Warum tut er sich mit korrupten Oligarchen zusammen? Warum gibt es so viele Strassenkinder und obdachlose Wodka-Leichen? Fragen über Fragen. Russland hat mal den Zaren getötet, nun hat es wieder einen!! Was daraus gelernt? Nö!

    • John Livers am 07.12.2017 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Mary J

      Mary J Lies mal die neueste Geschichte Russlands, nur von Gorbatschow über Jelzin zu Putin. Dann geht dir vielleicht ein Licht auf.

    einklappen einklappen
  • Linearium am 07.12.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Heute Mittag

    Putin macht seine Sache gut - in Anbetracht der EU-Aussenpolitik muss er manch indirekte Schachzüge durchführen. Eine verpasste Chance für uns alle, schade. Aber, zum Dessert gab es Pudding. Wollt ich unbedingt noch erwähnen, weil ich keinen Lust hatte, Klugsprüche von komisch gesinnten Weltverstehern und Fundis zu lesen.

  • Peter Schwarz am 07.12.2017 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Russland muss man erleben

    Ich war kürzlich in Russland. In dieser kurzen Zeit habe ich natürlich nur wenig gesehen. Aber mit offenen Augen sieht man trotzdem viel was sich hier positiv bewegt. Ich denke dass es in einem so grossen Land noch vieles zu tun gibt. Vor allem die Koordinationen zwischen den Gebieten, Verkehr und Kommunikation kann hier über die Zeit zu einem besseren Lebensstandart führen, was zu hoffen ist. Ich denke für Europa ist es wichtig dass hier eine stabiele Regierung herrscht, auch wenn oft Entscheidungen gemacht werden welche wir zuerst mal verstehen müssen. Empfehlung..reist nach Russland

    • Orange am 07.12.2017 11:51 Report Diesen Beitrag melden

      Pro Demokratie

      Eine Despot an der Spitze hat nie was mit Stabilität zu tun. Weder in Russland noch in der Türkei. Die Prorussische Propaganda scheint System zu haben.

    • John Livers am 07.12.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Orange

      Ein Despot? Ach wie wäre das doch schön wenn die Amis auch Russland die Demokratie, ähnlich wie im nahen Osten, bringen würden.

    • Li am 07.12.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Schwarz

      Sehenswert, tolle Leute, Theater, Konzerte absolute Klasse.

    einklappen einklappen
  • rene w am 07.12.2017 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    opfer

    Der Putin ist ja schon 65. Er könnte eigentlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Aber er glaubt wie bei uns Christoph B. dass er sich für Land und Volk "opfern" muss. So ist es halt bei den Rehtsnationalen, und ihre Calcquere bestätigen das immer wieder.

    • Realist am 07.12.2017 10:50 Report Diesen Beitrag melden

      65 ausgedient? Alt = nutzlos?

      Ältere Leute haben grosse Lebenserfahrung. Ich wünsche Ihnen dass Sie auch mal Alt werden. Und übrigens, unsere Bundesräte jetzt: Schneider-Ammann 65, Maurer 67. Früher (über 65): Merz, Couchepin, Calmy-Rey, ...

    einklappen einklappen