In Ungarns Hauptstadt

17. März 2012 21:15; Akt: 17.03.2012 21:16 Print

Rechtsextreme legen Eid auf Heldenplatz ab

In Kampfstiefeln, Tarnhosen und einheitlichen Hemden haben 100 neue Mitglieder der rechtsextremen Nationalen Garde in Budapest ihren Eid abgelegt. Um keine Auflagen zu verletzen, blieben sie dabei still.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die rechtsextreme Nationale Garde hat am Samstag in der ungarischen Hauptstadt Budapest rund 100 neue Mitglieder vereidigt. Hunderte Polizisten beobachteten die Zeremonie auf dem Heldenplatz, auf dem sich zahlreiche Anhänger der Bewegung in einheitlichen Hemden, Tarnhosen und Kampfstiefeln versammelt hatten.

Um nicht gegen die Auflagen zu verstossen, legten die neuen Mitglieder den Eid still ab, anstatt ihn laut auszusprechen. Zuvor hatte ein Berufungsgericht das von der Polizei verhängte Versammlungsverbot gekippt. Die Nationale Garde gilt als Nachfolgeorganisation der Ungarischen Garde, die 2009 verboten worden war.

(ap)